Puffer Jacket, Trenchcoat und Padded Coat: Mit diesen 3 Jacken geht es durch die kalten Tage!

30. September 2020 von in

Grüner Padded Coat, Trenchcoat, Puffer Jacket / Foto: @withloveyossy

Endlich wieder Jacken-Saison! Wie ich euch hier schon  berichtet habe, schlägt mein Herz immer und überall für Jacken. Mein Schrank ist voll mit Mänteln, Jeansjacke, Lederjacke & Co. Meine neueste Errungenschaft ist ein Shacket-Mantel, doch neben jenem Karo-Mantel werde ich die nächsten Tage und Wochen vor allem meine liebsten Herbstmäntel und – Jacken tragen. Meine Puffer Jacket in Schwarz wartet schon auf ihren Einsatz, mein Trenchcoat hofft auf wärmere Tage und mein Padded Coat von Edited aus dem vergangenen Jahr bekommt dieses Jahr endlich seinen großen Auftritt. Alle drei Jackenstile haben es mir angetan – und ich erkläre euch jetzt auch warum.

Puffer Jackets für die frostigen Tage

View this post on Instagram

Soñando con volver 🇫🇷

A post shared by María Valdés (@marvaldel) on

Die kurze Puffer Jacket wirkt auf den ersten Blick ziemlich unpraktisch. Denn wenn es wirklich kalt ist, sollte man vor allem nicht unterhalb der Hüfte frieren. Blasenentzündung incoming in 3-2-1. Trotzdem liebe ich meine kurzen Puffer Jackets. Sie sind perfekt für Tage, an denen ich fix zu Bäcker will, gerade vom Sport komme oder noch eine kleine Runde um den Block drehe, um die letzten Schritte meiner 10k-Challenge abzulaufen. Ich friere wahnsinnig schnell obenrum, während ich an den Beinen gerne noch bei -5 Grad Celsius knöchelfrei umherlaufe. Die Puffer Jacket ist mein Begleiter morgens wie abends an Tagen, an denen der erste Frost grüßt, der Nebel sich erst gegen mittags auflöst und der Herbst die ersten Winterboten schickt.

Trenchcoat für den Spätsommer-Drink

Ich hoffe auf viele spätsommerliche Tage im Oktober. Nichts ist schöner, als bei 16 Grad Celsius und Sonnenschein durch einen laubbedeckten Park zu wandern, die vielen wunderschönen bunten Farben des Herbstes einzusaugen und auch sonst nochmal eine gehörige Portion Vitamin D zu tanken. Für genau solche Tage schlummert mein Trenchcoat in meinem Kleiderschrank. An richtigen warmen Tagen reicht ein Tshirt darunter, an kühleren Tagen paare ich den Mantel mit einem Strickpullover. Der Trenchcoat ist mein liebster Klassiker im Schrank und wird hoffentlich bald wieder ausgeführt.

Padded Coat für Modemomente

Im Frühling shoppte ich spontan einen Padded Coat und trug ihn nur noch wenige Male. Denn der Frühling kam und die Ausgangsbeschränkung ebenfalls. Doch jetzt im Herbst freut sich mein schwarzer Steppmantel auf einige schöne Modemomente. Denn nichts ist angesagter diesen Herbst als der Padded Coat. Na gut, vielleicht noch die Shackets. Wer beides trägt, setzt die Latte des Trendbarometers so richtig hoch. Ich persönlich freue mich auf Looks mit meinem Steppmantel. Ihr ahnt es schon: Oversized-Pulli, Leggings, Socken und Sneaker bilden die perfekte Kombi für meinen Look mit dem Padded Coat.

– Anzeige wegen Markennennung –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.