QuaranTIME: Ängste zulassen & zu Hause kreativ werden mit Fabienne

24. April 2020 von in

Social Distancing kann einsam und auch langweilig sein. Jeder sitzt in seiner Wohnung und macht – ja was eigentlich? Damit ihr für die nächste Zeit ein bisschen Inspiration bekommt, was ihr so während der Ausgangsbeschränkung in euren vier Wänden tun könnt, welches Essen anderen Menschen gerade jetzt so richtig gut schmeckt und welche Bücher ihr jetzt lesen solltet, haben wir inspirierende Menschen gefragt, wie sie so ihre Zeit allein daheim verbringen.

Ich liebe Fabienne! Immer wenn ich sie sehe, kann ich mich auf einen erhellenden, lustigen, tiefgründigen oder horizonterweiternden Schnack freuen. Sie gehört nämlich zu den wenigen Menschen auf der Welt, mit denen ich ein zufälliges „Small-Talk-Gespräch“ zwischen Tür und Angel führen kann. Keine Person habe ich in Berlin öfter zufällig auf der Straße getroffen, als Fabi. Und darüber bin ich verdammt froh, weil jedes Gespräch mit ihr leicht fällt. Aber das hatte ich ja bereits erwähnt, oder? Sie ist außerdem Contributor der lieben Janes, arbeitet für @aufklo und leistet Aufklärungsarbeit zum Thema Rassismus in ihren Insta Stories unter @ffabae. Ihre Superpower ist es, transparent und ehrlich mit ihren Gefühlen umzugehen. Vielleicht ist es deshalb so einfach, mit Fabienne zu sprechen und sich ihr zu öffnen.

Deshalb wollen wir unbedingt wissen, liebe Fabi, was machst du in letzter Zeit eigentlich so? Und wie geht’s, wie steht’s?

Liebe Fabienne, wie geht’s?

Mir macht die Situation schon sehr zu schaffen. Vor allem aber, weil ich mich im Kreis drehe zwischen der Dankbarkeit gegenüber meines Jobs, aber auch der Angst, dass sich das bald ändert. Gleichzeitig bin ich gestresst davon, von meinem Zimmer aus zu arbeiten. Ich merke schon, dass es für mich hart ist und versuche das aber zuzulassen und mich an den kleinen Dingen des Alltags zu erfreuen. 

Gibt es Dinge, die du gerade über dich oder die Welt lernst? 

Ich merke, dass ich mehr Zeit zum Nachdenken habe. Dadurch nehme ich meine Bedürfnisse mehr wahr und habe plötzlich total Lust, mir die nächsten Jahre genauer auszumalen. Was ich möchte und wo ich hinwill. Ich fange an zu planen und merke, dass ich ein Mensch bin, der das auch braucht und genießt. Das habe ich die letzten Jahre eher verdrängt und an einer Jugend festgehalten, die so nicht mehr da ist. Ich lerne gerade, die Zukunft zuzulassen und darüber freue ich mich sehr.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fabienne Sand (@ffabae) am

Mit welchen 3 Dingen oder Aktivitäten machst dir gerade dein Leben schöner?

Ich habe mir ein neues Fahrrad zugelegt. Das macht mich sehr glücklich und lässt mich meine Liebe zum Fahrradfahren wieder entdecken. Berlin ohne öffentliche Verkehrsmittel ist für mich viel besser zu ertragen und ich genieße diese neue Mobilität.

Darüber hinaus habe ich angefangen, meine Schlafsituation zu optimieren. Ich habe seit ein paar Jahren schon eine neue Matratze gekauft und mir jetzt neue Bettdecken bestellt, sodass ich jetzt gerne ins Bett gerne und umso lieber liegen bleibe. Das Wohlbefinden im Schlaf hat sich dadurch ungemein verbessert.

Ich genieße es außerdem, kein Make-Up zu tragen und mich nicht mehr zu schminken. Ich mag Make-Up eigentlich gerne, aber ich genieße es gerade, meine Haut entspannen zu lassen und sie nur mit Pflege zu behandeln.

Verrate uns deine 3 Playlists oder Alben, die dir gerade gute Laune bereiten.

Die Playlist die ich natürlich promoten will ist meine eigene! Die höre ich seit ich sie erstellt habe exzessiv. Ich liebe sie abgöttisch, sie klingt ein bisschen, wie wenn man mit seinen Freunden wieder vereint auf der Terrasse sitzt und gemeinsam Weißweinschorle trinkt.

Außerdem habe ich viel Channel Orange von Frank Ocean gehört. Das ist ein Album, das mich an mein Abiturjahr erinnert und das mich nostalgisch werden lässt.

Und ich habe Peggy Gou für mich entdeckt! Ich genieße ihre tanzbaren Lieder, die ich besonders gerne Morgens in der Küche höre.

Du entdeckst gerade deine Liebe zum Kochen neu. Welche 3 einfache Lieblingsrezepte machst du dir gerade am häufigsten?

Ich habe mir einen neuen Topf zugelegt, die meine Liebe zum Kochen nur bestärkt hat. Ich koche darin sehr gerne Dal. Was ich außerdem liebe: Salat Wraps mit Kichererbsen. Außerdem improvisiere ich gerne, wenn es mal Süßer sein soll, Apfelstreusel-Muffins. Das sind alles Dinge, die sich schnell kochen lassen. Das Dal-Rezept findet ihr neben 14 weiteren auf This is Jane Wayne.

Den Rest verrate ich euch hier: 

Lettuce Wraps

– 1 Dose Kichererbsen
– 1 Stangensellerie
– eine Handvoll Quinoa
– 1 Frühlingszwiebel
– 1 TL Senf
– 1TL Olivenöl
– 1 Avocado
– 1 TL Zitronensaft
– 1 Kopf Romanasalat
Avocado mit Senf und Öl manschen und nach Geschmack würzen. Frühlingszwiebeln und Sellerie ganz kleinschneiden und gemeinsam mit dem Zitronensaft, dem Quinoa und den Kichererbsen unterrühren. Einzelne Salatblätter füllen und essen wir die guten alten Wraps die wir alle noch von 2009 kennen.

Apple Crumble

1 Apfel
Agavendicksaft
Eine kleine Handvoll Haferfocken
Eine kleine Handvoll Mehl
1 El Brauner Zucker
1 – 2 EL Kokosöl
Zimt
Äpfel klein schneiden, schälen und gemischt mit einem Hauch Mehl, Zimt und etwas Agavendicksaft in die Muffinförmchen geben. Aus den übrigen Zutaten für den Teig mithilfe einer Gabel einen krümeligen Brei herstellen und diesen auf die Äpfel krümeln. Alles bei 180 grad ca 20 Minuten Backen bis die Küchlein goldbraun sind.

Welche Bücher erhellen dir die Freizeit?

Ich lese Romane eher im Urlaub, versuche aber momentan meine Leselust zurück zu gewinnen. Auf meinem Nachttisch liegt gerade Miami von Joshua Groß und To Tell it on the Mountain von James Baldwin.

Was gibt dir in schlechteren Phasen ein gutes Gefühl?

Ich übe mich gerade darin, schlechte Phasen gut zu lassen und auszuhalten. Ich will mich gar nicht mehr pedantisch herausgraben. Ich will persönliches Leid und Unwohlsein zulassen, um es am Tag darauf ganz von selbst besser werden zu lassen. Mir hilft es, die Gewissheit zu haben, dass der Tag aufhört, es wieder besser wird und weiter geht.

Du nimmst dir diese Woche frei. Wir finden die Idee super schön, Urlaub daheim zu machen. Wie gestaltest du ihn? Hast du Pläne?

Bis jetzt habe ich vor, jeden Tag eine Radtour zu machen und die Berliner Kanäle abzufahren. Jetzt steht noch eine Tour zum Funkhaus an und zum Tegeler Fließ, was ich tatsächlich von dir aufgeschnappt habe, Amelie!

In der aktuellen Lage ist es besonders wichtig, an andere zu denken, die es nicht so gut haben wie wir. Wohin hast du bereits gespendet oder was sind deine Anregungen, wie man gerade etwas Gutes tun kann?

Ich habe bisher an die Seebrücke gespendet, was ich nur jedem ans Herz legen kann. Was mir auffällt ist, dass den Menschen in den Geschäften der täglichen Lebensmittelversorgung jeglicher Art, oft mit einer ganz schön schlechten Laune begegnet wird. Ich würde gerne alle dazu aufrufen, denen mit Respekt zu begegnen, die sich weiterhin der Gefahr aussetzen müssen oder wollen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fabienne Sand (@ffabae) am

Sharing is caring

Eine Antwort zu “QuaranTIME: Ängste zulassen & zu Hause kreativ werden mit Fabienne”

  1. Liebe Amelie,
    stell dir vor, ich alte Frau 😊, habe mir die Playlist von Fabienne angehört und in meine Spotify Bibliothek gepackt.
    Echt gut und ich freue mich schon darauf, sie mit Freunden in einer milden Sommernacht beim netten Zusammensitzen anzuhören.
    Sie erinnert mich an tolle Italienurlaube und an die Zeit, als ich noch jung und sehr unternehmungslustig war.
    Sehr schön.
    Danke dafür und liebe Grüße nach Berlin

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.