Selfcare Fragebogen: Lisa Pardey über Achtsamkeit, Alltagsruhe und ihre Selbständigkeit

14. September 2021 von in

Ein selbstbestimmter Alltag, der sich um Nachhaltigkeit dreht, um die Verbindung zu sich selbst und zur Natur – das war der Wunsch der Fotografin Lisa in den letzten Jahren. Als Mode- und Porträtfotografin zog sie nach Berlin und arbeitete mit verschiedensten InfluencerInnen zusammen – bis in ihr plötzlich die Idee reifte, etwas Eigenes zu gründen.

Die Idee zu Mañana Management war geboren, eine Influencer-Agentur, die sich auf eine ganz spezielle Sparte an InfluencerInnen und KooperationspartnerInnen konzentriert: „SinnfluencerInnen“, die sich mit Nachhaltigkeit, Ganzheitlichkeit, Achtsamkeit und Selbstliebe, Körperakzeptanz und einem gesunden Leben beschäftigen. All diese Themen liegen auch Lisa selbst am Herzen, und so ging sie mit ihrer eigenen Agentur einen großen weiteren Schritt in ihrer Selbständigkeit. Heute kann sie ihren Alltag noch mehr so leben, wie sie möchte – und erzählt uns heute in unserem Selfcare-Fragebogen mehr dazu, was ihr in stressigen Zeiten gut tut und hilft, zur Ruhe zu finden.

Lisa Pardey Selfcare

Was machst du am liebsten, wenn du alleine bist und runterkommen willst?

Entweder meditiere ich mit Headspace, höre Hörbücher über Bookbeat oder zusammengefasste Sachbücher auf Blinkist. Dabei liege ich auf dem Sofa oder ich koche mir etwas Leckeres zu essen und schaue Dokus oder Feelgood-Serien wie Sex and the City oder Gossip Girl.
Wenn ich zu viel körperliche Energie habe oder mich sehr angespannt fühle, mache ich auch gern elektronische Musik an, am liebsten House, und tanze dazu vor dem Spiegel.

Lisa Pardey Selfcare

Welche Dinge helfen dir allgemein dabei, dich geerdeter, ruhiger und geordneter zu fühlen?

Meine Wohnung, meine Hündin Marla, mein Freund, meine beste Freundin. Kakao, Aufräumen, meine Pflanzen, tanzen, Meditieren und in Ruhe Duschen.

Was sind deine Notfallschritte, wenn du merkst, du hast zu viel Stress und wirst dünnhäutiger?

Erstmal versuche ich mir Platz und Ruhe zum Atmen zu schaffen. Also alle Termine abzusagen und umzulegen, die nicht wirklich dringend oder wichtig sind. Ich versuche dann, möglichst wenige an Uhrzeit gebundene Termine zu haben. Das können neben beruflichen Terminen auch meine Freizeittermine sein, wie Treffen mit Freunden, Partys oder Ähnliches, die ich absage oder verschiebe.

Was hilft dir abends beim ins Bett gehen, richtig gut zu schlafen?

Entweder eine Einschlafmeditation, Bibi Blocksberg oder ich kuschle mich in die Arme von meinem Freund. Am besten alles drei zusammen.

Und was machst du nach dem Aufwachen am liebsten?

Mit meiner Labradorhündin Marla kuscheln. Dann Kaffee auf dem Balkon oder in der Küche, je nach Wetterlage.

Was hilft dir, mehr Achtsamkeit in deinen Alltag zu bringen?

Meditieren, immer nur eine Sache, die den Kopf beansprucht machen, also Multitasking vermeiden. Mir Zeit fürs Essen nehmen. Und natürlich mit Marla draußen Ball spielen. Da lass ich mein Handy extra immer zuhause, damit ich mich ganz auf sie konzentriere.

Hast du Lieblingsprodukte für Beauty-Selfcare-Rituale?

Ich benutze gar nicht so viel – sehr gern meine Hautcreme aus der Apotheke, und lasse gerne lange Haarkuren einwirken.

Was sind die absurdesten Dinge, die du schon ausprobiert hast, die dir gut getan und Spaß gemacht haben?

Also manchmal finde ich es schon absurd, wie sehr ich mich „fallen lassen“ kann, wenn ich alleine vor meinem Spiegel rumtanze. Gerade als ich damit begonnen habe, musste ich sogar manchmal vor Freude weinen, weil ich während der Pandemie ganz vergessen hatte, wie gut sich das anfühlt.

Wie schaffst du es am besten, Zeit ohne Handy zu verbringen?

Das schaffe ich am ehesten, wenn ich mit meiner Hündin spazieren gehe oder mit meinem Freund unterwegs bin, und das Handy einfach nicht mitnehme. Wenn es „da“ ist, finde ich es schwierig, es nicht zu beachten. Mir hat allerdings auch geholfen, wirklich alle Notifikationen auszuschalten. Gerade die ganzen Messenger machen einen immer wieder aufmerksam und holen einen „raus“. Bei mir gilt jetzt die Regel: Wer mir bei WhatsApp schreibt, der hat es nicht eilig und kann auch ein paar Stunden warten. Wer etwas dringendes hat, kann ja anrufen.

Was kochst du dir, wenn du dir etwas richtig Gutes tun willst?

Kartoffelgratin! Oder frisches Vollkornbrot mit Hummus und Avocado. Ich bin aber ehrlich, ich bin nicht die große Köchin.

Welche Orte außerhalb deines Zuhauses geben dir das Gefühl, richtig entspannen und auftanken zu können?

Da hab ich keinen weiteren festen Ort, da ist mein Zuhause schon ziemlich einzigartig für mich. Generell muss ich längere Zeit an einem Ort verbringen, damit ich mich dort auch entspannen kann. Dann kann es aber auch am anderen Ende der Welt liegen.

Und zum Schluss: 5 kleine Dinge, die dir immer gut tun

Meinen Freund umarmen
Mit Marla kuscheln
Mit meiner besten Freundin quatschen
Meine Pflanzen pflegen
Tanzen

Mehr von Lisa findet ihr auf @lisa_pardey und @manana_management

Sharing is caring

2 Antworten zu “Selfcare Fragebogen: Lisa Pardey über Achtsamkeit, Alltagsruhe und ihre Selbständigkeit”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.