Shopping: Braut sein, ohne wie eine traditionelle Braut auszusehen

7. März 2016 von in

Kleid Blau: Self-Portrait, Schwarze Pumps: Topshop, Kleid Rosé: Needle & Thread, Kleid Altweiß: Alice + Olivia, Pumps Gold: Topshop

Die Hochzeitssaison hat begonnen und während mich die angehende Ehe irgendwelcher Menschen bislang nicht interessiert hat, ist es in diesem Jahr anders. Meine Freunde fangen plötzlich alle an, zu heiraten und ehe ich mich versehe, stecke ich passiv mit drinnen, in den Hochzeitsgedanken. Es hat schon seine Gründe, wieso ich selbst nicht heiraten will. Die Outfitwahl als Braut ist nämlich mehr als schwierig.

Einerseits steht man insgeheim auf Traditionen (außer man heiratet wirklich nur aus dem einzigen Grund der steuerlichen Vorteile oder einer Aufenthaltsgenehmigung), andererseits will man nicht, dass das jeder sieht. Man ist schließlich modern und jung, da braucht es nicht mehr unbedingt einen bodenlangen Tüll. Hinzu kommt der Pragmatismus – eine Hochzeit feiern ist wunderbar, aber vielleicht muss es trotzdem nicht das Kleid für 4.000 Euro sein, das man nie wieder danach anziehen wird. Vielleicht möchte man das lang angesparte Geld lieber in die Party oder die darauf folgende Zukunft investieren, statt in das Outfit. Und gleichzeitig will man so gut aussehen, wie man sonst nur selten oder vielleicht sogar nie aussieht. Alles in Allem gehen die Fragen, die man sich stellt, ins Unermessliche.

Für die romantischen Pragmaten unter euch hier also ein paar Hilfestellungen für die anstehende Hochzeit.

– Kaufe ein Kleid, das du theoretisch gesehen auch noch mal irgendwann anziehen kannst.
– Wenn das Kleid weiß und bodenlang sein soll, dann versuche, nicht mehr als 400 Euro dafür auszugeben
– Andere Kleidfarben funktionieren heutzutage auch. Ich persönlich stehe sehr auf Blau in Kombination mit Schwarzen Schuhen. Oder Rosé mit goldenen oder silbernen Schuhen. Oder Knallrot mit knallroten Schuhen – dann ist das Statement mit der Jungfrau und dem Weiß auch gesetzt
– Wenn du in diesem Jahr heiraten möchtest, hast du ein verdammtes Glück. Es gibt nämlich wunderschöne Kleider und feierliche Schuhe in diesem Jahr – die perfekte Zeit, um zu heiraten
– Für die jenigen, die es besonders untraditionell wollen: Zweiteiler oder Anzug!

TURN OFF YOUR ADBLOCK TO VIEW AMELIES WEDDING CHOICES:

Sharing is caring

2 Antworten zu “Shopping: Braut sein, ohne wie eine traditionelle Braut auszusehen”

  1. Vollkommene Zustimmung. Ich hab letztes Jahr in einem 70Euro-Kleid von Asos geheiratet und hab mich wohl und schön gefühlt. Was nämlich auch gern vergessen wird: die ‚klassischen‘ Hochzeitskleider sind alle sowas von unbequem. Ich hätte niemals bis sechs Uhr morgens durchgehalten, hätte ich eine Korsage und hohe Schuhe tragen müssen. Deine Auswahl ist sehr schick! Viel Spaß beim Mitfeiern (Hochzeiten sind super, wenn keine grenzdebilen Spiele gespielt werden (müssen) und alle einfach nur Bock haben zu feiern)!

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.