Weihnachtsrezepte unserer liebsten Foodblogger – Teil 2: Nicest Things

15. Dezember 2013 von in

Backen und Kochen hat in der Weihnachtszeit so etwas Gemütliches, Heimeliges.
Man zelebriert es noch mehr als sonst, vor allem das Backen.
Die Düfte von Zimt und Vanille wecken Erinnerungen an früher.
Und: Kalorienzählen hat in der Weihnachtszeit keine Saison!

Weiter geht es in unserer kleinen Serie Die Weihnachtsrezepte unserer liebsten Foodblogger. Heute ist Vera von The Nicest Things an der Reihe – und wir lieben die wunderbaren Fotos der 30-jährigen Heidelbergerin. „Ich wünsche mir auf Blogs Bilder, an denen sich meine Augen festbeißen wollen und die mich faszinieren“, sagt Vera – und ihr Blog ist der beste Beweis für schmackhafte Bilder.  Seit drei Jahren verzaubert sie uns mit tollen Rezepten, schönen DIYs und tollen Einrichtungsinspirationen. Während Vera selbst mit ihrer Familie Entenbrust und selbstgemachte Nudeln mit Trüffelbutter (lecker!) an Weihnachten essen wird, liefert sie uns heute die perfekte Nachspeise für Heilig Abend sowie die Feiertage: Cinnamon Cookie Christmas Trees!

Zutaten für  ca. 6 Bäumchen:
200g weiche Butter
100g Puderzucker
250g Mehl
1 Eigelb
5 EL Kakaopulver
1TL Zimtpulver
2 frische Eiweiß
130g feiner Zucker

Zuerst Butter, Puderzucker, Mehl, das Eigelb, Kakaopulver und Zimt in eine große Schüssel geben. Mit den Händen verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. eine Stunde in den Kühlschrank legen.
Die Arbeitsfläche bemehlen und Teig darauf ca. 2-3mm dick ausrollen. Jetzt braucht ihr Terrassenausstecher, also die gleiche Form in verschiedenen Größen, am besten Blumen, Kreise oder Sterne. Solche Sets gibt es fertig zu kaufen, beispielsweise im Newstalgie-Onlineshop (klick). Für einen Baum mit jedem Ausstecher einmal eine Blume ausstechen. Also für 6 Bäume insgesamt  sechsmal die größte Blume, sechsmal die nächstkleinere Blume und so weiter.
Anschließend das Backblech mit Backpapier auslegen und die ausgestochenen Plätzchen ca. 15 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze backen.

In der Zeit kann man das Royal Icing machen: In einem fettfreien, hohen Gefäß die zwei frischen Eiweiß steif schlagen. Dann den Feinzucker langsam einrieseln lassen. Dabei weiterrühren, bis sich eine feste, cremige Masse bildet.
Wenn die Plätzchen fertig gebacken und etwas ausgekühlt sind, die Bäume zusammenbauen: Die größte Blume vor sich legen, darauf einen großzügigen Klecks Royal Icing verteilen, darauf die nächstkleinere Blume legen, wieder Icing (diesmal etwas weniger) und so weiter…wer (wie ich) Eiweiß nur in gegartem Zustand zu sich nehmen will, kann die Bäumchen vor dem endgültigen Verzehr nochmal kurz bei geringer Hitze (ca. 150°C) in den Backofen packen, bis das Icing leicht überbräunt ist. Guten Appetit!

Sharing is caring

3 Antworten zu “Weihnachtsrezepte unserer liebsten Foodblogger – Teil 2: Nicest Things”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.