Wellness-Tipp am Wilden Kaiser: Hotel der Bär in Ellmau

16. Juli 2021 von in

Es war schon ziemlich surreal. Nach dem langen Lockdown-Winter, in dem der Radius des eigenen Alltags so winzigklein und die Möglichkeiten so drastisch eingeschränkt waren, nach all den immer gleichen, starren Monaten und nach all der Zeit, die sich anfühlte, als würde sie nie wieder enden, stiegen Amelie und ich letzte Woche in den Zug. In einen Zug, der uns in nur 49 Minuten nach Kufstein brachte – und uns in dieser kurzen Zeit in eine Welt katapultierte, die vor wenigen Monaten noch ganz weit weg lag. Wir stiegen nämlich nicht nur in Österreich und damit in einem anderen Land aus, sondern auch in der überwältigend schönen Berglandschaft des Wilden Kaisers – und packten unsere Koffer schließlich im Wellnesshotel „Der Bär“ aus, in dem man vom Spa-Bereich direkten Blick auf die zackigen Berggipfel hat.

Ein Hotel mit vielen anderen Menschen, in dem man sich beim Abendessen begegnet, zusammen im Ruheraum Zeitung liest und sogar gemeinsam in der Sauna schwitzt: Das ganze Jahr über war all das so fern wie nie zuvor. Jetzt, bei den niedrigen Inzidenzwerten und doppelt geimpft konnten wir nicht fassen, wie leicht sich plötzlich wieder alles anfühlte: Jeder Gast war entweder frisch getestet, komplett geimpft oder genesen, und das Hotel damit eine Welt, in der wir endlich wieder angstfrei durchatmen konnten. Allein das war das Entspannendste, das ich seit Langem erlebt hatte – doch es wurde noch viel, viel besser.

Denn wir erlebten in den nächsten Tagen nicht nur das Wellness-Komplettprogramm aus langen Spa-Einheiten im Infinity-Pool, in mehreren Saunen, im Ruheraum mit knackendem Feuer-Hintergrund und mit fantastischem Essen, sondern auch gefühlt mehrere Jahreszeiten in kürzester Zeit – und diese beeindruckenden Wetterlagen nicht nur im Hotel, sondern auch oben auf dem Wilden Kaiser. Zu Beginn war das Wetter fast schon herbstlich, der Berg tief verhangen und der Pool von gemütlichen Gewitter-Regenschauern aufgewühlt.

Auch die erste Wanderung zur Gaudeamushütte fand bei nebelverhangenen Gipfeln statt. Vom Hotel aus kann man das komplette Wandergebiet des Wilden Kaisers mit kostenlosen Wanderbussen erreichen, die Gaudeamushütte oder auch die höher gelegene Gruttenhütte sind schöne, hoch gelegene Wanderungen, die von der Bushaltestelle Wochenbrunner Alm aus starten.

Wieder zurück im Hotel wurden wir mit wirklich fantastischem Essen empfangen: Jeden Tag ab 13 Uhr gibt es Mittagsjause, bestehend aus einer Suppe, die jedes Mal vorzüglich war, großem Salatbuffet und Herzhaftem wie Gulasch. Gefolgt wird dieser Gang von einer großen Auswahl an Kuchen, von Zwetschgendatschi bis Nuss-Palatschinken. Abends wurde das Ganze gekrönt durch mehrgängige Menüs, von denen ein Gang besser war als der nächste – durchbrochen von Abenden mit großen Themenbuffets.

Das Hotel der Bär hat eine 60-jährige Geschichte und ist heute im Besitz von Familie Windisch, die nach mehrmaligen Renovierungen und Umbauten das ganze Haus 2017 komplett umbaute – heute ist der Infinitypool das große Herzstück des Hotels, das aber auch überall sonst auf dem allerneuesten Stand ist. Die Zimmer haben Eichenparkett, der Spa-Bereich ist stilvoll und mit großer Panoramasauna, und auf der Terrasse kann man wunderbar sitzen und den Bergblick genießen.

Am nächsten Tag folgte die Wanderung zum Hintersteiner See, einem beliebten kleinen Bergsee am Wilden Kaiser. Hier kann man vom Parkplatz aus über wunderschöne Wald-Wurzel-Wege zu einer Alm wandern, über eine Forststraße wieder hinunter zum See und kommt schließlich am See entlang wieder zurück zum Ausgangspunkt. Nach den Wanderungen warteten im Hotel der Bär der Ruheraum, in dem ein ewiges Feuer knistert, heiße Saunen und natürlich der wunderschöne Pool.

Die Tage hätten nicht schöner sein können, und selbst ohne die erste Lockdown-Jahreshälfte wäre der Aufenthalt in Ellmau umwerfend schön gewesen. Nach herbstlichen ersten Tagen kam schließlich auch die Sonne heraus, die wir auf den großen Wiesen des Hotels im Sonnenschirm aufsaugen konnten. Mehrere Jahreszeiten in wenigen Tagen, ganz viel Entspannung und Bergwanderungen direkt vor der Tür machten den Trip perfekt.

Für alle, die sich einen Aufenthalt im Hotel der Bär überlegen, hier eine kleine, ehrliche Pro- und Contra-Liste – künftig wollen wir beides in jede Hotel-Review mit aufnehmen.

Hotel der Bär: Das hat uns besonders gut gefallen
  • Ein umwerfender Spa-Bereich mit Infinity Pool und dem beeindruckendsten Bergblick, den ich bisher erlebt habe
  • Extrem gutes Essen – zusätzlich zum großen Frühstücksbuffet und dem abendlichen Dinner Mittagsjause und eine große Auswahl an Kuchen am Nachmittag
  • Perfekte Wanderlage mit kostenlosen Wanderbussen in diverse Winkel des Wilden Kaisers
  • Wahnsinnig freundliches und familiäres Personal, das einem immer ein gemütliches und gutes Gefühl gibt
  • Viele verschiedene Zimmerkategorien, die preislich in der Herbstsaison ab 135 Euro pro Person und Nacht inklusive Genusspension beginnen
Hotel der Bär: Das sollte man wissen
  • Shampoo-Duschgel-Kombi in Spa und Dusche, wer gerne separates Shampoo und Conditioner benutzt, sollte sich die Lieblingsprodukte mitbringen
  • Das Essen ist fantastisch, aber oft mit Fleisch und Fisch – Vegetarier und Veganer bekommen natürlich Alternativen

Vielen Dank für den Aufenthalt!

Vom Hotel der Bär wurden wir für einen Presseaufenthalt von 3 Nächten eingeladen

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.