7 Ideen zur sinnvollen Prokrastination

10. August 2017 von in ,

Ich liebe Prokrastination. Streng genommen prokrastiniert man ja immer, wenn man gerade nicht arbeitet oder „Dinge erledigt“. Schließlich leben wir in einer Gesellschaft, in der wir immer arbeiten oder „Dinge erledigen“ können und auch müssen. Wer sich dem Erledigen sozusagen entledigt, prokrastiniert. Und das finde ich ganz fantastisch. Das ist nämlich eigentlich sogar schon rebellisch, und ein bisschen Rebellion können wir alle gebrauchen.

Da gibt es die und die Prokrastination. Die, die uns Fast Food essend Shows wie „Das Dschungelcamp“ sehen lässt und herrje, ich möchte die Art von „Zeitverschwendung“ nicht befürworten. Denn es gibt noch die andere Zeitverschwendung, die natürlich eigentlich so gar keine Zeitverschwendung ist, sondern immens wichtig für uns und unsere Seele.

Viele haben das wunderbare Nicht-Verschwenden der Zeit leider verlernt, und auch ich brauche dann und wann Hilfe, um mich nicht auf die Hingabe für die Gesellschaft, sondern die für mich selbst, zurückzubesinnen. Ich möchte euch heute in diesem Artikel daran erinnern.

Vergesst nicht, zu prokrastinieren und nehmt euch Zeit für euch. Macht Dinge, die nach außen hin keinen Zweck erfüllen, außer die der Freude und Gelassenheit. Hier wären ein paar Ideen von meiner Seite:

Radio 80000

Das lokale München-Radio. Seit zwei Jahren gibt es das Onlineradio, das wir bereits damals auf amazed vorgestellt haben, und es ist mittlerweile mehr als „nur“ das. Auf der eigenen Website ist es möglich, 24 Stunden Musik zu streamen, täglich kommen neue Live-Shows (bei der neuesten MAENDI-SHOW ist übrigens Amelie zu Gast!) dazu und wer in München ist, kann die Radio 80000 Mitglieder auch beim Auflegen auf Parties hören. Eine wahre Bereicherung und fantastisch um zu Hause „herumzuräumen“. Ihr wisst schon. Zu wurschteln. Nichts wirklich zu machen. Und dabei eben Musik zu hören. Hier geht’s zum Onlineradio.

Die Serie Glow

Glow ist dieser seltene Juwel unter den Serien, der die perfekte Prokrastinations-Grundlage bildet. Die Serie ist unterhaltend, lustig, ästhetisch, nicht anspruchsvoll aber zugleich auch nicht dumm. Sie passt in jede erdenkliche Situation und hinterlässt einen mit einem guten Gefühl. Davon sollte es so viel mehr geben, aber davon gibt es so, so wenig.

Der letzte Weynfeldt von Martin Suter

Eine Liebesgeschichte zwischen einen etwas in die Jahre gekommenen Mannes und einer elektrisierend rebellischen Chaotin von Martin Suter geschrieben, der es mit seinem malerischen Ausdruck schafft, dieser Geschichte eine bezaubernde Sympathie einzuhauchen. Ein wunderbares Buch, das sich liest wie Butter.

Podcast Zündfunk Generator

Ich liebe Podcasts, aber kenne leider wenige, die mich interessieren. Da ich für eine nette Plauderei meine Freunde und meine Familie habe, erwarte ich mich mehr von einem Podcast als nur ein Gespräch zwischen zwei Personen (oder ich habe wahlweise noch keinen Podcast gefunden, der jenes geläufigere Format in meinem Sinne übersetzt). So oder so bin ich allerdings treue Anhängerin des Zündfunk Generators – und das schon seit geschmeidigen sechs Jahren. Er informiert und zerlegt die spannendsten Themen auf eine Art, die mir gefällt. Dieser Podcast in Kombination mit einem intensiven Wohnungsputz hat schon fast etwas Meditatives.

Radio Soulection

Besser spät als nie: Ich bin Dank Radio80000 auf den Geschmack von Onlineradio gekommen. Neben dem höre ich jetzt nämlich fast jeden Morgen (besonders gerne aber sonntags) Soulection und trinke zu entspannter Musik meinen Kaffee.

Der gelbe Bleistift von Christian Kracht

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich neben Faserland kein sonderlich großer Christian Kracht Fan bin (sorry, Chrissi). Der Gelbe Bleistift von jenem Autor ist allerdings ein Buch, das sich herrlich entspannt lesen lässt. Es handelt sich dabei um kurze Geschichten aus Christian Krachts Reise durch Asien, die zwar irgendwie zusammen hängen, sich aber problemlos auch unabhängig voneinander lesen lassen. Somit fällt dieses Buch perfekt unter die Kategorie „sinnvolle Prokrastination“.

Dokumentation Daft Punk

Nun, ich gebe zu, dieser Tipp ist wohl nicht für jede*n etwas, sondern für diejenigen unter euch, die Daft Punk mögen. Und darunter falle ich, seit ich in der Endphase meiner Pubertät endlich zu einem anständigen Musikgeschmack gefunden habe. Ich liebe Daft Punk und wenn mir da jemand zustimmen sollte, dann empfehle ich ihm diese Netflix Dokumentation, die mir mehrmals Gänsehaut verschaffte.

2 Antworten zu “7 Ideen zur sinnvollen Prokrastination”

Schreibe einen Kommentar