Ausflugstipp: Eibsee

9. Januar 2017 von in

Er ist genau 99 Kilometer von München entfernt – und jeder einzelne ist die Fahrt wert. Der sagenumwobene Eibsee. Er ist einer der allerschönsten Seen des doch sowieso schon so atemberaubenden Bayerns, und der Inbegriff des Satzes „ach ja, da muss ich auch noch unbedingt hin“. Tatsächlich kenne ich sehr wenige Menschen, selbst Urmünchner wie mich, die es bisher hingeschafft haben, denn irgendetwas scheint die Ausflügler von München aus auf Höhe des Starnberger- oder Ammersees, vielleicht auch am Wörthsee oder spätestens am Tegernsee abzufangen. Und bis zum Eibsee, da tröpfeln nur ein paar wenige hindurch, die verzaubert von der Schönheit der Natur zurückkehren, Fotos zeigen und den Satz aus den Mündern aller Freunde aufs Neue beschwören.

foto-28-12-16-12-31-58

Die Anfahrt

Bis zu diesen Weihnachtsferien gehörte ich auch zu den Eibsee-Träumern, die es nie hingeschafft hatten. Ein Ausflug stand immer auf meiner Wunschliste, aber dann gab es doch immer so viele Gründe, einen anderen See als Ziel zu wählen. Doch diesmal war alles anders, wir stiegen ins Auto und waren knappe zwei Stunden später am Eibsee, inklusive Brotzeitpause. Der Weg ist nämlich eigentlich überhaupt nicht das Problem, denn er könnte einfacher nicht sein: Rauf auf die Autobahn, senkrecht nach Süden und am Ende führt nur eine einzige Straße zum Eibsee, es gibt einen einzigen, großen Parkplatz und schon kann es losgehen.

Die Wanderung

Einfacher geht es kaum, denn von besagtem Parkplatz kann man direkt loswandern. Um den Eibsee herum führt ein Wanderweg, von dem aus man mit jedem Schritt einen neuen umwerfenden Blick hat. Der Weg ist 8,8 Kilometer lang und in zwei Stunden locker machbar, Brotzeitpause wieder inklusive. Es geht höchstens 10 Minuten bergauf und 10 Minuten bergab, also auch für alle Gemütlichen eine gute Idee. Nach zwei Dritteln wird man mit dem allerschönsten Blick auf die kleinen Inseln mit Bergpanorama im Hintergrund belohnt.

Die Übernachtung

Zwei Stunden hin und zurück sind machbar, müssen aber nicht sein. Viel schöner ist es natürlich, den Ausflug zu einem Kurztrip auszudehnen und einfach eine Nacht außerhalb der Stadt zu bleiben. Genächtigt werden kann im wunderschönen Eibsee-Hotel, das allerdings seinen stolzen Preis hat. Wer sich wieder auf den Rückweg macht, fährt allein im nahen Garmisch an unzähligen kleinen Pensionen vorbei, die immer ein Zimmer frei haben. Wir haben Variante 3 gewählt und einen Abstecher nach Kochel am See eingelegt – liegt auf halber Strecke, und hier bekommt man gleich noch zwei wunderschöne Seen zu Gesicht: Den Kochel- und den etwas höher gelegenen Walchensee. Vor allem der Sonnenaufgang über dem nebligen Kochelsee und der Kaffee in der Morgensonne am Walchensee sind unbezahlbar – und in einer weiteren Stunde ist man dann auch wieder zu Hause in München!

Sharing is caring

7 Antworten zu “Ausflugstipp: Eibsee”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.