Beauty-Favoriten: Von ayurvedischen Gesichtsmassagen, Düften für mehr Energie und einer Bürste, die die Haare glättet

8. April 2021 von in

Es ist wieder Beauty-Favoriten-Zeit: Schon seit Wochen bin ich so begeistert von einigen Produkten, dass es höchste Zeit wird, sie euch zu zeigen. Ein neues Tool zum einfachen Haareglätten, Brokkoliöl für die Haarspitzen, Düfte, die Energie schenken oder ein Ayurveda-Massagestab, der seit 5000 Jahren benutzt wird: Hier kommen meine liebsten Beautyprodukte in diesem Frühling!

Wiener Seife

Vor Kurzem kam ein Päckchen eines Freundes aus Wien bei mir an, das ganz wunderbar duftete: Er hatte mir Wiener Seife geschickt, ein wahnsinnig schönes Geschenk. Denn zum einen ist Wiener Seife ein von Frauen gegründetes Traditionsprodukt, wird nach alter Rezeptur per Hand hergestellt und enthält keine chemischen Zusätze oder Mineralöle. Zum anderen sind die Seifen an sich aber auch wahnsinnig spannend: Es gibt zum Beispiel die Klettenwurzel Haarseife, die die Haare ganz anders hinterlässt, als es meine Shampoos tun: Erst schäumt die Seife sehr, beim Ausspülen werden die Haare quietischig und gar nicht seidig. Getrocknet bekommen sie dadurch aber eine tolle Griffigkeit und Textur, haben mehr Volumen und fetten gefühlt auch weniger schnell nach. Es gibt außerdem Seifen, die gleichzeitig sanft peelen, Universalseifen für Körper und Haare, Gesichtsseifen, Heilerde- oder Molkeseifen – ich bin ganz angetan vom Wiener Seife Sortiment!

Soil Kansa Wand

Auf den ersten Blick wusste ich gar nicht, was ich da in Händen hielt, als ich den Kansa Wand von Soil aus einem Pr-Päckchen zog. Bei genauerem Hinsehen ist der Kansa Wand aber ziemlich spannend: Er ist ein ayurvedisches Massage-Tool, das in Indien seit über 5000 Jahren angewandt wird. Die runde Seite ist mit Kupfer und Zink legiert und gleitet über die Gesichtshaut, vor allem, wenn man Öl oder Serum aufgetragen hat. Mit dem Kansa Wand massiert man kreisförmig die Stirn, die Augen- und Kieferpartie, die Wangenknochen, fährt am Kinn entlang und zickzackförmig über die Stirn bis zu den Schläfen. Dabei wird die Durchblutung angeregt, Schwellungen reduziert und die Lymphknoten stimuliert, was sogar Einfluss auf den pH-Wert der Haut haben kann. Ein wirklich schönes Ritual, das ich vor allem abends gerne mace.

ghd Glide Hot Brush

Nach längerer Zeit ist mal wieder ein elektrisches Styling-Tool bei mir eingezogen: Die Hot Brush von ghd. Entdeckt habe ich sie in einem Video von Estée Lalonde und musste sie einfach ausprobieren, denn das Konzept ist genial: Die Hot Brush ist eine Bürste, die unterhalb der Borsten mit Keramik beschichtet ist wie ein Glätteisen. Hier wird sie heiß und glättet somit die Haare beim langsamen Durchkämmen – aber viel schneller und weniger aufwendig als ein Glätteisen das tut. Man muss die Haare nicht einklemmen, sondern kämmt sie einfach einmal mit der eingeschalteten Bürste, und weg ist der Frizz. Gerade, wenn ich meine Haare an der Luft trockne oder anföhne, sind sie oft aufgeplustert und nicht „in Form“. Die Hot Brush macht sie in ein paar Sekunden seidig und glatt, ohne dass ich dabei das Gefühl habe, die Haare wirklich zu glätten. Je langsamer und sorgfältiger man die Haare mit der ghd Glide kämmt, desto glatter werden sie. Für mich reicht aber meist das kurze Drübergehen, und meine Haare sind nicht mehr aufgeplustert. Ich bin wirklich begeistert von diesem Tool!

Kiehl’s Avocado Eye Cream

Bei meiner Hautanalyse im Aiyasha Spa vor ein paar Wochen kam heraus, dass ich Trockenheitsfältchen um die Augen habe – hier auf Instagram könnt ihr übrigens noch bis morgen die Hautanalyse plus ein Treatment mit Dr. Duve Produkten gewinnen. Die eine wichtige Sache gegen Trockenheitsfältchen ist, mehr zu trinken, woran ich mich nach wie vor immer wieder erinnern muss. Die andere: jeden Tag Augencreme verwenden. Seit ich die Kiehl’s Avocado Eye Cream im Bad stehen habe, denke ich tatsächlich öfter daran. Denn ich liebe die Textur, die sich wirklich ein bisschen wie Avocadocreme anfühlt. Sie ist richtig reichhaltig und zieht auch nicht sofort ein, wenn man sie wie ich abends relativ dick aufträgt. Ich liebe genau das an der Creme: Es fühlt sich wirklich an wie ein Ritual vor dem Schlafengehen, ähnlich wie die Hände richtig dick einzucremen.

Caudalie Kräutertee

Jeden Abend eine Kanne Tee aufzubrühen hilft mir zumindest ein bisschen, mehr zu trinken. Dafür bin ich immer auf der Suche nach neuen Teesorten, die mir richtig schmecken und die mir auch nicht langweilig werden. Während ich in meiner Kindheit am liebsten Früchtetees getrunken habe, mag ich diese Sorte jetzt gar nicht mehr. Grüner oder schwarzer Tee ist für abends nichts, und so mag ich am liebsten Kräutertees und Roobis-Sorten. Die Yogi-Tees sind meine absoluten Favoriten, aber auch der Kräutertee von Caudalie ist unter meinen Lieblingssorten. Er kombiniert Zimt, Blaubeere, rotes Weinlaub, Orangenschale und Cassis zu genau dem Geschmack, den ich an Tee mag: Ein bisschen würzig, ein kleines bisschen fruchtig, ein bisschen herb. Und nebenher soll er auch noch der Verdauung helfen und den Stoffwechsel ankurbeln.

fine Cedar Bergamot Creme-Deo

Creme-Deo ist eine meiner liebsten Beauty-Entwicklungen der letzten Jahre. Denn während ich selten Hautprobleme am Körper habe, scheine ich unter den Achseln auf der rasierten Haut schnell empfindlich zu reagieren. Schon öfter habe ich auf typische Anti-Transpirants aus der Drogerie mit extremem Juckreiz reagiert, was unter den Achseln besonders unangenehm ist. Natürliche Cremedeos haben dagegen den komplett umgekehrten Effekt: Sie fühlen sich an, als würde ich meine Achseln eincremen, die Haut beruhigen und pflegen. Gleichzeitig wirken auch sie gegen Schweißgeruch und übermäßiges Schwitzen (das Schwitzen wird aber nicht blockiert wie bei Anti-Transpirants). Ich liebe den holzig-zitrischen Duft aus Zeder und Bergamotte und benutze das Deo im Alltag an Homeoffice- oder Wochenendtagen – wenn ich ein Seminar vor einer Gruppe halte oder zu wichtigen Terminen muss, würde ich aber doch eher ein Anti-Transpirant nehmen.

Weleda Aroma Shower

Schon seit Jahren bin ich Fan der Weleda-Duschen: Sie haben oft eine milchig-cremige Textur und die Duftrichtungen hauen mich jedes Mal um. Genau darauf fokussiert sich nun die neue Aroma Shower Linie: Aus ätherischen Ölen wurden Duftkompositionen geschaffen, die in der Dusche ein richtiges Wellnesserlebnis machen. Denn wie ich letztes Jahr erfuhr, können ätherische Öle auch Einfluss auf unsere Stimmung haben: Lavendel kann beruhigen, Zitrusnoten die Stimmung erhellen, Waldnoten ein Geborgenheitsgefühl vermitteln. Die Aroma Shower Energy kombiniert Ingwer, Citronella und Zedernholz zu einem Duft, der tatsächlich aufweckt und die Laune hebt. Die Konsistenz ist klar, auf der Haut wird die Dusche cremig.

Muti Anti-Age Night Cream Plus

Die Muti Nachtcreme ist nicht umsonst eines der Lieblinsprodukte von Skincare-Guru Leon. Ich hatte die normale Nachtcreme von Muti schon vor ein paar Jahren und benutze kontinuierlich die Tagescreme mit SPF 20, seit Anfang März habe ich aber auch die Anti-Age Night Cream Plus zum Testen. Und ich kann nur sagen: Ich liebe diese Creme abgöttisch. Sie gehört wie die Kiehl’s Augencreme zu meinem abendlichen Pflegeritual vor dem Schlafengehen, und fühlt sich an, als würde ich verdurstender Haut einen großen Schluck frisches Wasser geben. Sie ist gleichzeitig reichhaltig und von schwerer, fast öliger Textur – aber zieht viel schneller ein als es zuerst den Anschein hat und hinterlässt die Haut rosig und durchfeuchtet. Dass sie zusätzlich noch die allerfeinsten Inhaltsstoffe wie fragmentierte Hyaluronsäure und de von Muti entwickelten Peptid-Komplex enthält, brauche ich euch ja gar nicht mehr erzählen – alles dazu hier in meinem ausführlichen Muti-Artikel! Bei Sephora Deutschland ist die Creme übrigens gerade um über 10 Euro reduziert!

Dr. Hauschka Ausgleichendes Tagesfluid

Je nach Zykluszeitpunkt brauche ich tagsüber dann eher leichtere Pflege. Meine Haut ist zwar insgesamt eher trocken als ölig, wenn sich allerdings Unreinheiten ankündigen, funktioniert leichte Pflege mit klärenden und ausgleichenden Inhaltsstoffen am besten. Eine Sache, die Dr. Hauschka mit jeder seiner Cremes schafft, ist das Gefühl von reichhaltiger Pflege auf die Haut zu bringen, selbst wenn die Creme selbst ganz leicht ist. Das liegt daran, dass die Dr. Hauschka Pflege die Haut darin unterstützt, sich selbst zu regulieren und die eigene Harmonie zu finden. Das ausgleichende Tagesfluid ist eines von drei neuen Gesichtsfluids von Dr. Hauschka, riecht frisch nach Zitrusnoten und ist mit Auszügen aus Wundklee, Schachtelhalm und Kapuzinerkresse vor allem für unreine oder Mischhaut geeignet.

True Organic Basics Broccoli Seed Oil

True Organic Basics ist die neue und eigene Skincare-Marke von Dunja Kara, die ich seit Jahren sehr schätze. Niemand, den ich kenne, weiß besser über die Pflegekraft von Ölen Bescheid, und schon vor Jahren war ich begeistert von Dunjas Hingabe, mit dem sie an das Thema Naturkosmetik herangeht und andere berät. In den letzten Jahren hat sie ihre Naturkosmetik-Beratungen und Kurse ausgebaut und nun True Organic Basics gegründet. Das bisherige Sortiment ist eine Range von natürlichen Ölen, die man auf die feuchte Haut auftragen oder mit in die Pflege mischen kann. Ich teste als erstes das Broccoli Seed Oil, das ein natürlicher Ersatz zu Silikonen im Haar ist. Die Textur geht tatsächlich in die Richtung von Silikonölen, kommt aber ganz natürlich aus Brokkolisamen. Ein Tropfen zwischen den Handflächen verteilt und in die Haarspitzen gegeben gibt ihnen Glanz und Feuchtigkeit, und auch in den Leave-in-Conditioner kann das Öl gemischt werden, um den Haaren noch intensiveren Glanz zu geben.

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.