Frühjahrsputz in 10 Schritten

9. März 2014 von in


Die Sonne scheint fast täglich, die Fenster sind wieder weit offen und ein paar winzige erste Knospen sprießen schon an den Bäumen. Der Frühling kommt und der Winterstaub soll weg – zu keiner anderen Jahreszeit habe ich so ein Bedürfnis danach, meine Wohnung komplett auf den Kopf zu stellen, alles Überflüssige rauszuschmeißen, zu putzen, umzudekorieren und kräftig abzustauben. Der Frühjahrsputz ist ein psychologisch sehr wertvoller Schritt, doch leider fällt es nicht immer leicht, sich dazu aufzuraffen. Weil sogar ich es in diesen Tagen hinbekommen habe, hier meine zehn Steps zur frischen, entstaubten und erleichterten Frühlingswohung!

1. Los ging es bei mir im Badezimmer – alle Kistchen, Beutelchen und Döschen wurden ausgeleert, neu sortiert und gründlich ausgemistet. Braucht man fünf Puder? Nein. Das Parfüm, das ich seit fünf Jahren nicht mehr geschnuppert habe? Weg. Drei fast leere Shampoos? Aufbrauchen und wegschmeißen! In mehreren Kästchen habe ich anschließend Dinge wie Puder&Rouge, Lidschatten oder Nagellacks geordnet, damit wieder ein Überblick herrscht.

2. Weiter geht es mit dem Kleiderschrank! Ausmisten, neu sortieren und dabei alte Schätze wiederentdecken. Alles, was man nicht auf Anhieb wieder tragen würde, darf in eine große Tüte – und dann ab zu Kleiderkreisel.

3. Küchenschränke auf und alles raus. Kein Mensch braucht Tütensuppen von 2010 oder den Schokonikolaus von der letzten Weihnachtsfeier. Mehl, Zucker, Reis und Co. sehen in Gläsern mit Schraubverschluss viel schöner aus als in der Tüte, und auch die Gewürze kann man in kleine Gläschen füllen. Steht Kram auf dem Küchenschrank? Ab in die Spülmaschine! Und den Kühlschrank einmal leerräumen, auswischen und nur noch Frisches wieder einräumen.

4. In Regalen sammelt sich nicht nur Staub, sondern auch ziemlich viel Kram, den man eben mal so abstellt. Jetzt heißt es: alles raus, jedes Regalbrett entstauben und abwischen und den Regalinhalt neu ordnen. Für Regalordnungs-Inspiration ist übrigens Pinterest die beste Quelle.

5. Noch schlimmer als im Regal sieht es bekanntlicherweise in den Schubladen aus, denn was man nicht sieht, interessiert auch eher weniger. Ich bin sicher nicht die einzige, die Herumliegendes gerne mal in Schubladen verschwinden lässt, bis sich so viel Kram angesammelt hat, dass man überhaupt keinen Durchblick mehr hat. Also: Müll in die linke Tüte, alles andere in die rechte und neu ordnen. Eine Krimskramsschublade ist ok, aber auch die darf mal ausgemistet werden.

6. Auch der Balkon oder das Fensterbrett können jetzt vom Winterkram befreit werden – wer es jetzt noch nicht getan hat, schneidet das Gestrüpp von letztem Jahr ab oder ersetzt gleich die ganze Erde. In ein paar Wochen können dann frische Blümchen gepflanzt werden. Auch frische Kräuter kommen jetzt wieder aufs Küchenfensterbrett.

7. Schuhe putzen ist nicht meine Lieblingsangelegenheit, und noch dazu werden sie bei mir gefühlt dreimal so schnell dreckig wie bei allen anderen. Lederschuhe werden jetzt mit frischer Schuhcreme poliert, Sneakers kommen mal wieder in die Waschmaschine. Und auch im Schuhschrank darf nochmal ordentlich ausgemistet werden.

8. Nicht nur, weil Frühjahrsputzzeit ist, auch weil die Steuererklärung naht, ist jetzt die beste Zeit, um den Papierkram zu sortieren. Steuerunterlagen vorbereiten und den „wichtige Dinge“ Ordner sortieren geht zum Glück Hand in Hand und dauert eigentlich gar nicht so lange, wie man denkt.

9. Auch, wenn es nervig ist, durch saubere Fenster scheint die Sonne viel schöner als durch staubige. Deshalb: überwinden, Fensterputzen und die Sonne reinlassen!

10. Und zum Schluss: die Wohnung entstauben. Das heißt nicht nur den Boden saugen, sondern auch hinter dem Sofa oder unter dem Bett. Möbel verrücken und keine Ecke auslassen, danach alles wischen – dafür ist danach nicht nur die Luft, sondern auch die Laune gut.

Und jetzt: nicht mehr nur davon reden, sondern los!

Alles zum Thema Wohnen

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

13 Antworten zu “Frühjahrsputz in 10 Schritten”

  1. Danke für die tollen Tipps! Insbesondere Punkt 2 nehme ich mir im Frühling auch immer besonders zu Herzen.. schafft einfach Platz für neue Ideen!
    – Cécile

    now-then-forever.blogpspot.com

  2. Prima Tipps! Ich habe die letzte Woche über meinen Frühjahrsputz gemacht und mein Freund musste jeden Tag zwei Mal zum Müllcontainer laufen, weil ich so viel ausgemistet und weggeschmissen habe. Richtig gutes Gefühl. :)

  3. Ich bin ja so ’ne faule Socke… wenn ich das jetzt so spät lese hört sich’s grossartig an… aber sobald es morgen wird will ich lieber Tee trinken und ’nen Buch lesen. Putzen kann ich ja danach, oder vielleicht doch erst am nächsten Tag!? :D

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.