In the Mood: Neue Lieblinge, die ich fand ohne sie zu suchen

2. August 2019 von in

Hoppla, es ist Hochsommer und trotzdem habe ich das Gefühl, es passiert so viel um mich herum, dass ich gar nicht die Augen schließen möchte. Ich will nichts verpassen. Das geht zwar sowieso nicht, aber im letzten Monat habe ich nicht nur geschwitzt und meine Beine hochgelegt, sondern aus Versehen ein neues Lieblingslokal ausfindig gemacht, eine Lieblingstasche gekauft, eines der schönsten Bücher gelesen und einen neuen wunderschönen Badestrand angebadet, der gar nicht weit weg von daheim ist. Ganz schön viele fantastische, wenn auch unterschiedliche, Dinge, die eines gemeinsam haben: Sie kamen ganz unverhofft. Nichts davon hatte ich gesucht. Die Freude ist also umso größer, dass ich sie gefunden haben und dass sie mich – ohne Ausnahme – komplett überzeugt haben!

Ein neues Mitglied in der Taschen-Familie

Die Fendi Bag kam unverhofft und ungeplant. Anders als mein klassisches Modell, nach dem ich ein Jahr gesucht habe, stolperte ich über die Tasche auf Instagram, wie einen sehr hübschen Stolperstein. Schuld daran ist meine Freundin Teresa, die mir diesen pfirsichfarbenen Stein in den Weg legte, in dem sie mir das günstige Angebot auf Instagram schickte mit der Nachricht, sie hätte die Tasche für mich reserviert und sie sei mein, wenn ich sie wolle. Gerührt von dieser Aufmerksamkeit und geblendet von der Schönheit der Fendi Baguette, nahm ich ihr Angebot an und kaufte kurzerhand dieses Schmuckstück für einen eigentlich viel zu schmalen Taler. Die Freude ist dafür umso größer!

Lesetipp Normal People von Sally Rooney

Ich kann mich nicht erinnern, wann mich ein Buch mehr eingesaugt hat, als Normal People von Sally Rooney. Dieser Buchtipp ist ebenso Teresa zu verdanken, die mir ihre Ausgabe auslieh. Zunächst skeptisch, da ich ehrlich gesagt keine große Freundin von englischsprachigen Büchern bin, versank ich schon ab Seite 1 so sehr in der Geschichte, dass ich nicht aufhören konnte, sie einzusaugen. Rooney hat mit ihrem Drehbuchartigen Schreibstil ein neues Genre geschaffen, das einen fühlen lässt, als würde man eine Serie sehen, statt ein Buch zu lesen. Die Worte gehen herunter wie Butter, die Szenen sind gefühlvoll und die Geschichte so elektrisierend, dass man Normal People an einem Tag lesen möchte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @marianne_rennella geteilter Beitrag am

Italienische Tapas essen im Frau Luna

Kurz nach der Eröffnung war ich auch schon da: Im Frau Luna am Paul-Lincke-Ufer. Es steht ganz oben auf meiner Aperitivo-Bar-Liste und das nicht nur, weil man sich in dem herrlichen Garten mitten in Kreuzberg fühlt, als sei man einem italienischen Liebesfilm entsprungen. Frau Luna serviert verschiedene Weinsorten zu italienischen Tapas oder frisch belegten Broten und das in allerschönster Atmosphäre. Mein neues Stammlokal, das Donnerstags sogar mit live Klaviermusik besticht. Da schmeckt die cremige Burrata zum Rosé gleich noch besser.

View this post on Instagram

Hot summer nights 🔥

A post shared by AMAZEDMAG (@amazedmag) on

Neuer Lieblingsort: Der Badestrand Kuhhorn an der Havel

Gemeinsam mit Freunden die Zeit vergessen fiel mir noch nie so leicht, wie am Badestrand Kuhhorn an der Havel. Der zentral liegende, kleine Badeort mit Sandstrand, hat alles, wovon ich nur träume und noch mehr. Das überschaubare Publikum war freundlich und sympathisch, Sandstrand, kitschige Waldlichtungen, eine schnelle Anbindung zur Stadt und ein Kiosk-Boot, das gelegentlich wie ein Eiswagen anlegt und Kaffee, Eis und Softdrinks verkauft. Ich glaube, ich habe mit dem Badestrand Kuhhorn an der Havel einen neuen liebsten Badeort für mich entdeckt.

Meine Pläne für August 

Ich mache eine kleine große Sommerpause, die ungewöhnlich für mich ist als Person, die nie länger als zehn Tage in den Urlaub fährt. Ab heute mache ich mich ohne Retour-Ticket auf den Weg nach München, um dort zwei oder drei Wochen zu verbringen. Arbeiten kann ich sowieso von überall aus, wieso also nicht die heißen Sommerwochen an und in der Isar verbringen? Zwischendrin geht es noch gemeinsam mit Milena nach Südtirol, um ein paar Tage so richtigen Urlaub am Pool der Villa Arnica umringt von Weinfeldern zu genießen. Ein Hauch von Call me by your Name. Dazu werdet ihr aber bald mehr erfahren!

Sharing is caring

3 Antworten zu “In the Mood: Neue Lieblinge, die ich fand ohne sie zu suchen”

  1. Liebe Amelie, ich kann dir zum Entdecken der Seen rund um und in Berlin das Buch „Mein Jahr im Wasser.“ von Jessica J. Lee empfehlen. Auch als Nicht-Berlinerin habe ich das gern gelesen und mir gewünscht endlich mutiger zu sein und mich in die Seen zu wagen! „Normal people2 habe ich auf Englisch versucht zu lesen und starte jetzt nochmal auf Deutsch. Danach kann der nächste englische Furchlaufversuch kommen ;)
    hab eine schöne freie Zeit, Gruß Maria

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.