In the Mood: Tanzen zu Cher, ein Wohnungsupdate und die Suche nach dem Glow

11. Februar 2021 von in

Sessel von Sofa Company, Levi’s Ribcage Jeans, Tasche von Hvisk 

Irgendwie habe ich mich in der letzten Zeit so dermaßen in meiner Wohnung und meinem gediegenen Viertel eingemummelt, dass ich es fast beflügelnd finde, das Nichtstun. Ich habe das Gefühl, wieder sensibilisierter für die kleinen Dinge zu sein. Glaubt mir, ich bin die Letzte, die den Lockdown gut reden möchte. Aber was ich zumindest tun kann, ist das Beste aus etwas zu machen, an dem ich sowieso nichts ändern kann. Ein morgendlicher Winterspaziergang in der Sonne löst in mir so ein Glücksgefühl aus, wie ich es früher – meine ich zumindest – nicht kannte.

Ribcage Jeans von Levi’s, Tasche von Hvisk, Winterstiefel von Copenhagen Studios, Daunenjacke, Hut und Schal sind Vintage 

Vielleicht liegt es auch am spontanen Schneeeinbruch in Berlin, dessen Nordwind meinen Hormonhaushalt direkt mit aufgewirbelt hat. Wie ein kleines Kind reiße ich jeden Morgen alle Fenster auf (ja, ich gehöre zu denen!) und inhaliere den Duft von Schnee. Wie schön die Welt doch aussieht, wenn es schneit.

Der obligatorische Spaziergang durch den Treptower Park gehört zu meinen kleinen Ritualen, die bei schlechtem Wetter nicht greifen. Aber wenn mich die Sonnenstrahlen begrüßen, bin ich die erste, die eine kleine Runde dreht. In solchen Momenten weiß ich den Wert eines Parks in der Nähe wirklich zu schätzen.

Interior-Update: Der Sessel von Sofa Company und eine neue Gutelaunemacherin

Der neue Sessel „Judi“ von Sofa Company trägt sicherlich auch dazu bei, dass ich unser Wohnzimmer nun noch mehr liebe, als sowieso schon. Er erweitert die bislang dürftige Sitzecke, die schon bald eine große, gemütliche Sitzlandschaft werden wird. Der Sessel fügt sich in das Bild ein, als wäre er nie weggewesen – und versteht sich dazu äußerst gut mit der Smiley-Lampe. Die ist eigentlich für Kinder bestimmt, aber das ist natürlich keine Pflicht. Das Kind in mir freut sich jeden Tag, wenn mir die glückliche Kugellampe entgegen grinst. Die Deckenlampe ist von Jotex und Sessel und Glastisch sind Vintage.

Beauty-Lieblinge und die Suche nach dem Glow mit Paula’s Choice

Die ewige Suche nach dem Glow. Sie ist eine Kunst für sich, diese Glowgeschichte. Weil ich frag mich schon manchmal, ob meine Haut schon immer Poren hatte, oder ob sie mir jetzt erst auffallen. Weil ja, ich weiß schon: Sie fallen mir jetzt erst auf, weil ich so besessen mit der Vorstellung bin, eine porenfreie, perfekt strahlende Haut zu haben. Früher war ich das nicht. Früher war ich aber auch (noch) jünger und konnte mir 3 Tage kein Wasser ins Gesicht spritzen, ohne die Retourkutsche von meiner Haut zu bekommen. Heute sind die Falten schon deutlicher zu sehen, wenn ich nur eine Stunde zu wenig schlafe. Die Sache mit der Haut ist ein Balanceakt und ja, ich mag es wirklich gerne, wenn sie strahlt und sich von ihrer besten Seite zeigt. Meine momentanen Favoriten und aktuellen Testprodukte sind deshalb diese hier:

Lange standen die RAAW Öle gut verstaut und verstaubt im Regal, doch durch die Heizungsluft ist meine Haut teilweise so ausgetrocknet, dass ich sie wieder hervorgeholt habe. Meine Haut dankt’s mir. Sie verträgt die Öle Black Moon Drops und Blue Beauty Drops so gut und ich fühle richtig, wie sie meine Haut beruhigen. Das Paula’s Choice 2% BHA Liquid Exoliant wiederum lässt meine Haut sichtbar arbeiten. So sehr, dass ich es nur alle zwei Tage benutze und nur dann, wenn ich das Bedürfnis nach dem Superglow habe. Den schenkt mir dieses Acid nämlich jedes Mal. Seither benutze ich auch nur noch Tagescremes mit einem LSF von mindestens 30, um meine Haut von UV Strahlen zu schützen. Zum Beispiel den Tinted Essential Glow Moisturizer wenn meine Haut mehr Feuchtigkeit benötigt, oder die Super-Light Daily Wrinkle Defense Creme, wenn meine Haut etwas pickelig wird. Mein All-Time-Favorite ist die Emma S. Nachtmaske, deren Rotalgenextrakt mein Gesicht über Nacht fast schon aufplustert.

Tanzen zu Cher

Wie wahrscheinlich alle anderen auch, halten mich Workoutvideos auf Trapp. Ich bin unglaublich dankbar für sie und mache fast jeden Tag ein Video. Auch wenn es nur 15 Minuten sind, besser als nicht ist das Motto. Diesmal muss ich mich nicht mal zu den Sportvideos überreden. Ich bewege mich verhältnismäßig so wenig, dass ich dankbar bin für jede Gelegenheit, in der ich mich dehnen, strecken, auspowern oder tanzen kann. Auch ich bin mittlerweile bei den Videos von Pamela Reif angekommen. Da sind nicht alle Clips mein Fall, aber in einen habe ich mich wirklich komplett verknallt. Wenn ich richtig Lust auf Power und Spaß habe, tanze ich zu Cher und weiteren Hits. Sport hat noch nie so viel Spaß gemacht! Andere Workout- und Yoga-Videos, die ich momentan mache, sind diese hier:

 

 

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.