Insta-Diary: 48 Stunden in Paris

24. Juni 2019 von in ,

Als ich mit 15 zum ersten Mal den Eiffelturm aus dem Flugzeugfenster sah, liefen mir Tränen über die Wangen. Zusammen mit meinen Eltern durfte ich ein paar Tage in Paris verbringen, in einer kleinen Altbauwohnung gleich ums Eck von Notre Dame, und in diesen Tagen voller Paris-Romantik und Museumsbesuchen entschied ich mich: Ich möchte Kunstgeschichte studieren, eintauchen in die Welt von Louvre und Co., und das am liebsten eine Weile in Paris an der Sorbonne tun. An der Sorbonne landete ich nie, aber ein paar Jahre später hatte ich wieder einen der emotionalsten Momente meines Lebens in Paris: Meine erste Reise mit Amelie, die uns auf ganz besondere Art zusammenschweißte und auf der wir zu besten Freundinnen wurden, und was auch immer die genau Definition davon sein mag – seit diesen Tagen weiß ich, für immer eine Begleiterin an meiner Seite zu haben, egal wo wir beide uns auch befinden werden.

Letzte Woche sah ich wieder den Eiffelturm aus dem Flugzeugfenster, am Abend erst rot im Abendlicht, dann später glitzernd vor mir. Diesmal waren es zwar nur 48 Stunden in Paris, aber auch in dieser kurzen Zeit hatte die Stadt wieder ihre magische Wirkung auf mich. Ich weiß nicht, was genau es ist, aber Paris bringt mich jedes Mal ganz besonders nah zu mir selbst. Und es ist wahnsinnig schön zu wissen, dass die Stadt das immer und immer wieder vermag – egal, wie viele Jahre auch vergehen.

Diese magische Wirkung auf mich selbst lag diesmal allerdings nicht nur an Paris selbst, sondern auch an der Marke, die dort hin eingeladen hatte: Dr. Hauschka, die klassische Naturkosmetik- und Naturheilkunde-Marke, die ich schon aus dem Badezimmerschrank meiner Mutter kenne, und die das vermag, was für mich die Faszination an Beauty ausmacht: Sie bringt einen mehr zu sich selbst und regt an, achtsam und liebevoll mit seinem Inneren wie Äußeren umzugehen.

Der Grund für unseren Besuch war das 10. Jubiläum des Maison Dr. Hauschka, dem einzigen Dr. Hauschka Spa, das sich ganz unscheinbar in einem Hinterhof in der Rue de Charonne unweit des Place de la Bastille befindet. Von der hektischen Straße voller Cafés betritt man den Hinterhof und ist sofort in einer anderen Welt: Hier herrscht Ruhe, der ganze Hof ist voller tropischer Pflanzen, und im Inneren des kleinen Maison, das mit viel Holz, Stein und natürlichen Materialien gestaltet ist, fließt sogar ein Bach. Wer hier einen Termin buchen möchte, muss sich oft ein paar Wochen gedulden, so beliebt ist das kleine Spa – und die Treatments eine wunderschöne Erfahrung. Denn wie allgemein bei Dr. Hauschka geht es auch bei den Anwendungen nicht nur um die kosmetische Wirkung, sondern um ein Gesamtpaket an Selbstliebe – als ich nach einer Stunde voller Gesichts-Streicheleinheiten, Masken und warmer Nackenwickel den Raum verließ, war ich so selig und innerlich zufrieden wie lange nicht mehr. Und genau wie ich mich fühlte, sah meine Haut auch aus: Den restlichen Tag verbrachte ich ganz ohne Make-up, weil es schlichtweg nicht nötig war und meine Haut von innen strahlte wie sonst nie.

Vor dem Treatment gab es allerdings einen kleinen Make-up-Ausflug in die neue Kollektion von Dr. Hauschka, die aus natürlichen Mineralpigmenten und Heilpflanzen besteht – selbst Puder oder Lippenstift hat eine pflegende Wirkung. Mit grünem Eyeliner, grüner Wimperntusche und Nude-Lippenstift aus der neuen Limited Edition bekam ich einen ungewohnt augenbetonten Look, ganz besonders mochte ich den Color Correcting Powder, der Rötungen und Schatten ausgleicht, mattiert und die Haut gleichzeitig pflegt.

Mit ein paar Proben von Dr. Hauschka Bestsellern ging es wieder nach Hause, und ich konnte die schöne Achtsamkeits-Stimmung aus dem Spa mit in meine Wohnung nehmen: Wenn man die Gesichtswaschcreme mit feinen Bio-Mandelstückchen vorsichtig auf das Gesicht drückt und mit warmem Wasser abwäscht, oder sich die Augen-Ampullen mit Fenchel, Kamille und schwarzem Tee auf die Augen legt, kommt man ein kleines Stückchen mehr zu sich, egal wo man gerade ist. Vielen Dank für diese schöne Erinnerung und die schönen Stunden in Paris!

– Pressereise mit Dr. Hauschka –

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

Sharing is caring

2 Antworten zu “Insta-Diary: 48 Stunden in Paris”

    • Diesmal waren es leider zwei Events in Paris und Hamburg, die sehr eng getaktet und direkt aneinanderliegend waren. Ich hatte mir davor auch die Zugverbindungen angeschaut, das wäre aber zeitlich nicht machbar gewesen. Wir wählen immer lieber den Zug, wenn es möglich ist, bei bestimmten Terminen ist das allerdings nicht immer machbar!

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.