Steinsee München

München: 8 kleine Seen in jeder Himmelsrichtung

8. Juli 2021 von in

Rund um München wimmelt es von Seen: Da sind die großen wie der Starnberger, Ammer- oder Tegernsee, der Kochel- oder auch der Walchensee oder der pittoreske Eibsee. Seen, die zwar wunderschön sind, aber entweder einen Tick zu weit weg für mich, um regelmäßig dort zu sein – oder zu voll, wenn man nicht die ganz eigenen Geheim-Spots kennt. Neben den bekannten, großen Seen gibt es aber auch unzählige kleinere Seen und Weiher rund um München – und erst wenn man etwas näher hinsieht, merkt man, wie viele es tatsächlich sind.

In den letzten Jahren habe ich versucht, immer mehr dieser kleinen Seen und Weiher zu entdecken, die oft viel näher und einfacher zu erreichen sind als die großen. Und jetzt, wo ich ein E-Bike ausprobieren darf, liegen sie plötzlich noch mehr in meinem Radius, sodass ich sogar nach Feierabend zum ein oder anderen Wasser radeln könnte. Vor lauter Vorfreude habe ich mal wieder überlegt, welche kleinen Seen es denn überhaupt so gibt – hier kommen 8 Lieblings-Ziele in verschiedenen Ecken Münchens, die sogar mit dem Fahrrad zu erreichen sind!

Wörthsee

Eine der früheren Entdeckungen, was kleinere Seen angeht, war vor vielen Jahren der Wörthsee, der kurz vorm Ammersee liegt – und mit dem Auto vom Münchner Westen aus in knapp 20 Minuten erreichbar ist. Auch mit dem Fahrrad ist er mit Zwischenstopp am kleinen Weßlinger See gut zu erreichen. Besonders liebe ich am Wörthsee die Stege, für die man natürlich früh dran sein muss. Ein bisschen nervig sind hier mittlerweile die Massen an Sups – immer wird entweder gerade irgendwo eins aufgepumpt, oder die ersten lassen schon laut zischend wieder die Luft heraus. Für den Spätsommer und Herbst ist der Wörthsee aber ein ganz besonders schönes Ziel.

Lußsee

Der Lußsee ist der See meiner Jugend, denn im Münchner Westen war er die Anlaufstelle an heißen Tagen. Es ist ein klassischer Baggersee, neben dem mit dem Langwieder See noch ein etwas verwilderterer See liegt – der Lußsee ist klarer und mit mehr Strandanteil. Am einen Ufer gibt es einen Steg, Strand und einen Kiosk, auf der anderen Seite große Liegewiesen. So oft bin ich als Teenie hier hingeradelt, das könnte ich jetzt endlich mal wiederholen.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Antje Gering (@ag.muc)

Waldschwaigsee

Etwas weiter nördlich, aber auch im Westen Münchens liegt der Waldschwaigsee: Hinter Allach und gleich neben Karlsfeld. Ein schöner, kleiner See, umringt von Bäumen und mit Steg, der mir im Norden noch etwas besser gefällt als der nagegelegene Karlsfelder See. Am Waldschwaigsee ist es ruhiger, am Karlsfelder See wird mehr gegrillt.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by München Tourismus (@simplymunich)

Feldmochinger See

Wer noch mehr Liegewiese möchte, der fährt zum Feldmochinger See: Er liegt nördlich des Olympiaparks in Feldmoching/Hasenbergl und ist der See meiner frühesten Kindheit. Bevor wir weiter in den Münchner Westen gezogen sind, bin ich in Neuhausen aufgewachsen und mit meiner Familie oft zum Feldmochinger See geradelt. Verbinden kann man den Ausflug mit einem Spaziergang im Naturschutzgebiet Allacher Lohe.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by markut (@margaretekutter)

Heimstettener See

Es geht weiter Richtung Osten: Der Heimstettener See liegt hinter Bogenhausen und Riem zwischen Feldkirchen und Heimstetten. Ein kleiner, netter Baggersee, der mit großen Wiesen, ein paar Bäumen und einem schönen Biergarten umgeben ist. Unaufgeregt und ein schönes Ziel für eine Fahrradtour.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by silentique (@silentique)

Riemer See

Der Riemer See wurde komplett künstlich für die Bundesgartenschau 2005 angelegt und liegt gleich neben dem großen Messegelände Riem. Für alle, die natürliche Seen mögen, nicht unbedingt die erste Anlaufstelle – aber auch am Riemer See kann man tatsächlich ein paar ruhige Ecken finden, in denen die Natur mit Schilf und anderen Pflanzen sich schon mehr ausgebreitet hat. Einfach den großen Strand meiden, an dem sich alle Leute sammeln.

Steinsee München

Steinsee

Etwas weiter draußen im Südosten der Stadt liegt der Steinsee. Er ist wie viele der kleinen Seen im Süden natürlich durch einen Gletscher entstanden und umringt von Bäumen. Dadurch gibt es nur wenige Badestellen, die Hauptstelle ist das Freibad, das Eintritt kostet – sich aber viel natürlicher und ruhiger anfühlt als ein tatsächliches Freibad. Ein wunderschöner See, der sich so richtig nach Natur anfühlt.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Katja Slotta (@miss_trick79)

Deininger Weiher

Der Moorsee liegt 20km südlich von München und ist das ideale Ziel für eine Fahrradtour: Der Weg führt an der Isar entlang und durch den Grünwalder Forst, dann kommt man am wunderschönen Deininger Weiher raus. An der Nordseite gibt es ein Wirtshaus direkt am See, und auch die Gegend rund um den See ist malerisch schön für Spaziergänge oder Fahrradtouren.

Was sind eure liebsten kleinen Seen rund um München?

 

Sharing is caring

Eine Antwort zu “München: 8 kleine Seen in jeder Himmelsrichtung”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.