Netflix, Amazon Prime & Dokus: Was gerade auf meiner Watchlist steht

21. Juli 2020 von in

Normalerweise, da habe ich in Sachen Netflix, Amazon und Co. ein riesiges Problem: Sobald ich anfange, mir etwas aussuchen zu wollen, fühlt sich die überschäumende Auswahl so dermaßen überfordernd an, dass ich nach wenigen Minuten kapituliere, entweder ganz ausschalte oder einen alten Münchner Tatort aus der ARD-Mediathek anschaue. Die Netflix-Listen von Amelie, Jowa und Antonia haben mir zumindest ein großes Stück weit geholfen, aber trotzdem bin ich seltsam selten on fire, wenn ich mir die Beschreibung einer neuen Serie durchlese – wenn ich mich dann aber auf irgendetwas einlasse, dann bin ich kaum mehr wegzukriegen vom Bildschirm, und schaue, wie im Fall von Ozark Staffel 1, auch mal eine komplette Staffel am Stück, weil ich plötzlich so drin bin.

Jetzt gerade, mitten im Sommer, wo man eigentlich hundertfünfzigtausend bessere Dinge als Serien und Filme zu schauen machen kann, habe ich allerdings gerade eine Watchlist, die mich so anlacht, dass ich am liebsten ein ganzes Regenwochenende vor mir hätte. Ganz zufällig haben sich grad die verschiedensten Dinge darauf versammelt, die ich alle gerne am Stück durchschauen würde, und es kaum erwarten kann, dafür endlich Zeit zu finden. Hier kommen die Serien, Filme und Dokus, denen ich mich am nächsten Regentag widmen werde – und wenn ich ehrlich bin auch schon vorher.


Indian Matchmaking

„Lying somewhere in the same universe as Love Is Blind and Too Hot To Handle, Indian Matchmaking is also about men and women finding their romantic partners, minus the sex, the bikinis but plus the nosey, sexist and judgemental aunties.“ So wird die neue Netflix Reality Show Indian Matchmaking beschrieben, und ich bin sofort hooked. Es geht dabei um die indische Heiratsvermittlerin Sima Taparia, die Kunden in den USA und Indien auf der Suche nach Partnern für arrangierte Ehen hilft. Für einen Dating-Show-Addict wie mich genau das richtige, vor allem, weil es als besonders cringy beschrieben wird.

Little fires everywhere

Eine perfekte amerikanische Vorstadt à la Desperate Housewives, in der Reese Witherspoon die perfekte Ehefrau und Mutter dreier Kinder spielt – und in den ersten Minuten vor ihrem brennenden Haus steht. Litte fires everywhere ist eine dieser Serien, die mich sofort kriegen, ich liebe den Blick hinter perfekte Fassaden und Reese Witherspoon sowieso.


Dark Staffel 3

Die dritte Staffel Dark wurde überall als völlig unwatchable bezeichnet und ja, sie war wirklich kompliziert. Aber das Ende lohnt sich so sehr, dass ich die acht Folgen gerne mit diversen Protagonisten-Stammbäumen vor mir geschaut habe: Denn nicht nur die Beziehungen der Figuren unter sich muss man verstehen, sondern auch, wer wer in welcher Zeit ist – und in welcher Welt.


Ozark

More Shoreline than California: Die Landschaft rund um den künstlichen Stausee Lake of the Ozarks im Mittleren Westen der USA ist ein Gebiet, in dem man leicht verschwinden kann – und in dem sich kriminelle Geschäfte leicht verstecken lassen. In der Serie Ozark zieht der Finanzberater Marty Byrde, der eigentlich Geldwäsche für ein mexikanisches Drogenkartell betreibt, mit seiner Familie von Chicago in die Ozarks. Um nicht wie sein Ex-Partner tot zu enden, will er dem Kartell beweisen, dass er dort besonders gut Geldwäsche betreiben kann, und steigt in die Geschäfte der Locals mit ein.


The Sinner Staffel 3

Ich liebe mystische Crime-Serien und kann schon die ersten beiden Staffel von The Sinner nur jedem ans Herz legen: Eine wahnsinnig gute Mischung aus Krimi, Absurditäten, Kulten und mystischen Begebenheiten. Staffel 3 hat mich schon dadurch bekommen, dass sie in abgelegenen Steinhäusern tief im Wald spielt und eine der Protagonistinnen einen Essential Oil Shop betreibt.


The Goop Lab

Von The Goop Lab war Amelie schon im Februar angetan und hat nicht nur Wechselduschen dadurch für sich entdeckt. Ich schaue die Folgen um die spirituelle Wellness-Goop-Welt von Gwyneth Paltrow ganz langsam und Folge für Folge, immer wenn ich Lust auf ein bisschen Spirit-Wellness-Selfcare-Gefühl habe. Es geht dabei zum Beispiel um die Wirkung von Kälte auf den Körper, um weibliche Sexualität oder Anti-Aging von innen.


Selling Sunset

Multimillionen-Dollar-Villen in den Hollywood Hills verkaufen und dabei gigantische Provisionen einsacken: Ein Job, den die Frauen in Selling Sunset betreiben, und der sich nicht nur um blitzende Glamour-Häuser dreht. Die Selling-Sunset-Welt ist so over the top, dass ich nicht wegschauen kann.


Zu Tisch: Kampanien

Ich kann es noch gar nicht glauben, aber in zwei Wochen geht es für mich nach Italien, und zwar so richtig. Ich freue mich auf jede Sekunde in diesem Land, das in vielerlei Hinsicht zu meinen absoluten Lieblingsorten auf der Welt gehört – natürlich auch kulinarisch gesehen. Gerade könnte ich mir also eine Italienische-Essens-Doku nach der anderen ansehen, zum Beispiel Zu Tisch: Kampanien. Hier geht es um eine Käserei nähe Neapel, ein Generationen-Familienbetrieb, in dem sogar selbst gesammelte Wildkräuter verarbeitet werden.

Red Moon

Der Menstruationszyklus ist eine komplexe Angelegenheit. Manche Frauen fühlen sich davon gar nicht beeinflusst, manche fühlen sich alle paar Tage anders, je nachdem, in welchem Zyklus-Abschnitt sie stecken. Die Menstruation ist von Schmerzen, von Ekel und Heimlichtuerei, von Diskriminierung und von den diversesten Emotionen begleitet – und betrifft nicht nur die Frauen, die gerade ihre „Tage“ haben, sondern auch ihr Umfeld und ihre Partner. Eine sehr gute Doku, die mir zum Thema Menstruation empfohlen wurde, ist diese hier, die unter anderem auch die Einflüsse der Menstruation auf die Psyche beleuchtet.

 

 

– Anzeige wegen Markennennung –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.