Off to: Der erste 3-Wochen-Urlaub meines Lebens

23. Dezember 2018 von in

Was in mir drin gerade genau vorgeht, kann ich nicht beschreiben. Schon seit Wochen fühlt es sich an wie ein Wirbelwind aus Gefühlen, Plänen, To Dos, aber auch dieser unglaublichen Vorfreude am Horizont: In ein paar Tagen werde ich in den Flieger steigen und Urlaub machen, richtigen U r l a u b, und das nicht eine und auch nicht zwei, sondern d r e i Wochen lang.

Ich weiß nicht genau, was mich geritten hat, als ich im Oktober tatsächlich die Flüge buchte, denn einen dreiwöchigen Urlaub habe ich in meinem gesamten Leben noch nie gemacht. Auch zwei Wochen gab es zuletzt mit 11, was nun stolze 17 Jahre her ist, und seitdem war ein bisschen mehr als eine Woche das höchste der Gefühle. Dazu kommt: Wir haben mit amazed das große Privileg, viele Reisen machen zu dürfen. Doch Reisen ist nicht grundsätzlich mit privatem Urlaub gleichzusetzen. Richtiger Urlaub, das waren in den letzten Jahren eigentlich nur unsere internetlosen Wochen auf Kreta und die Woche Madeira, die anderen Trips hatten alle den Fokus, ganz viel Material für amazed mit nach Hause zu bringen.

Das mache ich nach wie vor wahnsinnig gerne, doch dieses Jahr musste und wollte ich so einige Pressereisen absagen. Am Schreibtisch stapelten sich die To Dos meiner verschiedenen Jobs, und so wunderbar eine Pressereise auch ist, Zeit zum Arbeiten bleibt dabei kaum. Ich liebe meine Arbeit und all die Möglichkeiten, die sich dieses Jahr für mich ergeben haben. Und in den letzten Monaten stellte sich allen voran mal ein ganz neues Bedürfnis ein: Ich wollte zu Hause bleiben, mir endlich so viel Ruhe und Zeit geben, damit ich ohne ständigen Stress und Vorplan-Hetze einen Arbeitsrhythmus, aber auch den alltäglichen Ausgleich dazu finde. Ganz bewusst mal nichts als Alltag zu wollen, empfand ich als ziemlich befreiend im gewohnten Lifestyle-Druck.

Bikinitop / Shorts / Tasche / Sonnenbrille / Birkenstocks

Doch ich liebe eben auch das Reisen, die Magie des Fremden und des völligen aus-dem-Alltag-gerissen-werden, und gerade weil die Zeit davor nun so alltäglich und so anders als sonst für mich war, von so vielen Herausforderungen, Zielen und neuen Schritten geprägt wurde und ich mich plötzlich innerlich ganz verändert fühle, ist dieser Urlaub nun der wohl wichtigste, den ich je hatte.

Seit Monaten warten die nächsten drei Wochen auf mich am Horizont, und auch, wenn die Zeit davor stressig war, habe ich genau darauf hingearbeitet: drei Wochen Urlaub zu haben, drei Wochen überhaupt nichts tun zu müssen, als mir den Rucksack umzuschnallen und mal alles auf mich zukommen zu lassen. Mich überraschen zu lassen und mal alles loszulassen, denn alles an den nächsten drei Wochen ist aufregend für mich: Weder war ich jemals drei Wochen irgendwo, noch mit dem Rucksack unterwegs, noch jemals in Asien.

So werde ich also in ein paar Tagen in Bangkok aus dem Flieger steigen, irgendwann ganz im Süden Thailands landen und mich auf ein paar Inseln begeben. Silvester am Strand feiern, das Internet mal Internet sein lassen, in Strandbungalows schlafen, ganz bestimmt meine Grenzen neu kennenlernen und Mitte Januar mit vollen Akkus zurückkommen. Habt es schön, lasst mich gerne schon jetzt wissen, was euch danach an der Thailandreise am meisten interessiert – und bis dahin gibt es ganz bestimmt einiges hier und hier auf Instagram zu sehen, wenn ich doch mal Internet haben sollte!

Foto: Mirna Funk

– Anzeige wegen Markennennung –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

2 Antworten zu “Off to: Der erste 3-Wochen-Urlaub meines Lebens”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.