Outfit: -10 Grad und Frühlingsgefühle

28. Februar 2018 von in ,

Kleid: thanks to Edited / Mantel: Weekday (Ähnlicher hier) / Schuhe: Purified / Tasche: Paul&Joe / Ohrringe: &other stories / Schal: Acne Studios / Sonnenbrille: Ace&Tate

Bei -10 Grad am Morgen gibt es drei Alternativen: Im Bett bleiben, was natürlich die schönste, aber auch unrealistischste Möglichkeit ist. Sich alles anziehen und umwickeln, was der Schrank so hergibt, was warm hält, aber die Laune nicht wirklich hebt. Oder mit ein bisschen Zwiebelei die ersten Frühlingsteile ausführen, wofür ich mich diese Woche entschied. Denn diese Teile warten schon im Kleiderschrank, mit ein bisschen Trickserei gehen Sommerkleider eben doch auch schon im Winter, und ganz nebenbei kitzeln sie dann auch die ersten Frühlingsgefühle hervor!

Diese Trickserei heißt Strumpfhose, sowieso klar, Schuhe, die einen auch über Glatteis führen, ein warmer Schal, den man sich auch in geschlossenen Räumen umwerfen kann, und eine dicke Strickjacke, die den Übergangsmantel beim Wärmen unterstützt. Ohne Mütze und Handschuhe kann man diese Woche ohnehin nicht das Haus verlassen, aber auch die Sonnenbrille durfte mit, denn zumindest hatten wir bei all der klirrenden Kälte nun tagelang strahlenden Sonnenschein. Und plötzlich spaziert man mit Sonnenbrille auf der Nase durch die Straßen, hält die roten Backen in die strahlende Sonne und bekommt dann doch irgendwo ein paar Frühlingsgefühle – bevor es dann wieder mit einer heißen Tasse unter die Decke geht!

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.