Outfit: Die Macht des Schmucks

12. Oktober 2016 von in ,

Sweater: Edited the Label, Hose: Margiela via Collection No2 (ähnliche hier), Ankle Boots: Kennel & Schmenger (ähnliche hier), T-Shirt: Hessnatur (ähnliches hier), Tasche: Steve Mono (ähnliche hier), Ohrringe: Cocii (ähnliche hier)

Blazer, hautenger Rollkragensweater, Blusen und so weiter sind ja schön und gut, aber wenn es nach mir geht, könnte ich die kommenden Monate nur noch übergroße Pullover anziehen. Um genau zu sein diesen übergroßen Pullover von Edited, der sich anfühlt, als hätte ich mich in Wolken gepackt. Da kann man mir erzählen, was man will, aber das ist mit Abstand das bequemste was es gibt auf der Welt. Das Problem ist halt nur, dass man auch sieht, dass es sich dabei um den bequemsten Pullover der Welt handelt. Das wiederum führt dazu, dass ich ihn eben doch nicht immer tragen kann, denn manchmal schickt es sich nicht, gemütlich auszusehen (so traurig das auch ist).

schmuck_07

Doch kürzlich habe ich eine simple Lösung für mein Problem gefunden: Schmuck. Halt nicht irgendein Schmuck – unauffällige Ohrstecker oder so – sondern prunkvoller Goldschmuck, der dem übergroßen grauen Riesen die nötige Eleganz verleiht. Seit dieser Erkenntnis habe ich dieses Outfit zu meinem Lieblingsoutfit für den Oktober 2016 auserkoren und kann die Kombination aus Anzughose, Stiefeletten, XL-Pullover und filigraner aber auffälliger Gold-Ohrringe nur empfehlen.

Sharing is caring

7 Antworten zu “Outfit: Die Macht des Schmucks”

    • Edited the Label ist tatsächlich eine der besten Anlaufstellen für aktuelle Trends, die gut umgesetzt wurden. Wir dürfen uns immer mal wieder ein paar Teile aussuchen, dahinter steckt aber kein Sponsoring, das würden wir immer kennzeichnen. Wir mögen das Label aber tatsächlich seit Beginn gerne und arbeiten auch gerne zusammen!

  1. Das heißt aber doch schon, dass ihr die Sachen kostenlos bekommt? Für mich ist das Sponsoring, denn ich bezahle für den Sweater 80 Euro….oder verstehe ich die Definition falsch?… lg

    • Liebe Miri,
      Das stimmt – wir bekommen hin und wieder Sachen von Edited, werden aber nicht bezahlt dafür, dass wir darüber schreiben oder zu Edited verlinken. Das meinte Milena :)! Lg

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.