Review: Oliveda Olive Tree Therapy

8. September 2014 von in

Olivenöl ist ein uraltes Mittel, das trockene Haut und Haare geschmeidig, prall und gesund machen kann. Schon in der Antike wurde der Olivenbaum als Heilpflanze erkannt, und nicht nur das Öl aus den Oliven ist wertvoll, auch in den Blättern des Baumes stecken hochkonzentrierte Wirkstoffe, die das Immunsystem stärken, den Körper reinigen und die Haut pflegen. Die Kosmetikmarke Oliveda hat sich ganz der Kraft des Olivenbaumes verschrieben und entwickelt seit 2003 immer neue spannende Produkte – für den Körper, die Haare und das Gesicht, aber auch für die Gesundheit.

Nachdem ich Meersalz diesen Sommer für mich so ultimativ entdeckt hatte, wollte ich unbedingt auch die Olivenpflege ausprobieren und habe in der letzten Zeit die 14-tägige Olivenbaum-Therapie von Oliveda getestet. Sie besteht aus fünf Produkten: einem Mundziehöl, einer Olivenmaske, einem zellaktiven Körperserum, einem Olivenblattgel und einem Olivenblattkonzentrat. Das Neroli Gesichtsöl habe ich schon eine Weile und es zusätzlich benutzt.

_DSC0833

Das Mundziehöl war erstmal der für mich spannendste Part an der Kur – schon öfters habe ich davon gehört. Ölziehen ist eine alte ayurvedische Praxis zur Entgiftung: Man spült sich morgens 15-20 Minuten lang den Mund mit Öl, das dabei Giftstoffe aus dem ganzen Körper, die sich auf der Zunge und dem Zahnfleisch abgelagert haben in sich aufnimmt und die Zähne pflegt und weißer macht. Im ersten Moment ist das Ölziehen an sich und auch die lange Zeit von 20 Minuten ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Der Mund fühlt sich danach aber viel gereinigter an als nur nach dem Zähneputzen und ich habe tatsächlich in den letzten Wochen Komplimente für meine weißen Zähne bekommen.
Das Ölziehen soll aber auch ganzheitlich wirken und den Körper sogar von Krankheiten wie Migräne oder Akne heilen können – meine Haut ist, wie ihr wisst, momentan eh in einem guten Zustand, also kann ich nicht beurteilen, ob es etwas mit dem Ölziehen zu tun hat. Aber allein für das gute Gefühl im Mund werde ich damit weitermachen. Man kann grundsätzlich auch reines Olivenöl zum Ölziehen benutzen, das Oliveda-Mundziehöl enthält neben Olivenöl aber auch Mandel-, Pfefferminz- und Zitronenöl, was zusätzlich für ein Frischegefühl sorgt. Mehr Infos zum Thema Ölziehen findet ihr zum Beispiel hier.

Der zweite Gesundheitspart der Olivenbaum-Therapie ist das Olivenblattkonzentrat, eine antioxidantische Nahrungsergänzung. Antioxidantien haben im Körper die Aufgabe, freie Radikale zu „fangen“, die Zellen schädigen, verändern und Krankheiten auslösen. Das Olivenblattkonzentrat ist quasi ein Konzentrat an Antioxidantien, das zusätzlich noch mit Vitamin C aus der Camu-Camu-Frucht angereichert ist. Leider schmeckt das ganze nicht besonders lecker, ein bisschen nach Hefe, weshalb man es am besten mit Saft trinkt. Bei diesem Teil der Kur konnte ich keine explizite Wirkung feststellen, es ist aber auf jeden Fall eine sinnvolle Ergänzung zu den Beautyprodukten.

_DSC0846

Die beiden Produkte, von denen ich wiederum am meisten Wirkung bemerkt habe, sind die Oliven-Gesichtsmaske und das Neroli-Gesichtsöl. Die Maske riecht nach Oliven und hat eine cremige und sehr reichhaltige Konsistenz mit feinen Olivenstückchen, die die Durchblutung anregen. Sie lässt sich gut verteilen und gibt der Haut einen einen riesigen Pflegeschub. Gleichzeitig beruhigt sie die Haut aber auch, und trockene oder gereizte Stellen sind danach entspannt und gepflegt.

Während ich die Maske nur ein- bis zweimal pro Woche benutze, ist das Neroli-Gesichtsöl inzwischen im abendlichen Pflichtprogramm. Man wärmt ein paar Tropfen in den Handflächen auf, bevor man es auf das Gesicht aufträgt. Das Öl duftet so unglaublich angenehm nach einer Mischung aus Sauna, Olive und Zitrone, dass ich meine Hände beim Auftragen auf das Gesicht lege, den Duft einatme und mich fühle wie im Wellnessurlaub. Auch das Öl pflegt und beruhigt die Haut und gleicht sie wie jedes Öl aus, sodass kein überschüssiger Talg produziert wird – hilft also auch gegen unreine Haut.

_DSC0859

Die letzten beiden Produkte sind das Olivenblatt Gel und das Körperserum, beide sollen mit dem Zellextrakt aus dem Olivenbaum wirken, der statt Wasser die Grundlage der Produkte bildet. Die Konsistenz ist deshalb etwas gewöhnungsbedürftig – beides fühlt sich an wie ein Serum und man hat im ersten Moment das Gefühl von Klebrigkeit, das jedoch langsam verschwindet, sobald es eingezogen ist. Das Körperserum geht noch einen Tick mehr in Richtung Creme als das Gel, hat aber doch eine andere Konsistenz als Bodylotions oder Körperöle, die ich persönlich lieber mag. Hier ist der Fokus wohl besonders auf dem Anti-Aging-Faktor, der bei mir noch keine Rolle spielt – interessanter wären für mich wohl die Körperöle wie das Zimtrinde-Ingwer-Öl, das so toll duften soll.

Auch das Olivenblattgel konnte ich nicht wirklich anwenden, da man es auf Problemstellen am Körper auftragen soll und ich gerade keine problematische Stelle vorweisen kann. Dieses Produkt ist aber gerade jetzt, wo es kühler wird, auf jeden Fall nicht falsch im Badezimmerregal, denn trockene Stellen lassen sich ja vor allem im Winter blicken.

Insgesamt finde ich die Produkte von Oliveda und die Oliven-Therapie sehr interessant. Das Gesichtsöl und das Mundziehöl sind meine liebsten Produkte – was meint ihr?

Hier gehts zu allen Beauty-Reviews

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

4 Antworten zu “Review: Oliveda Olive Tree Therapy”

  1. Das mit der Öl-Mundspülung les ich zum ersten Mal. Klingt echt interessant, wäre aber wohl nix für mich.
    Ich bin einfach zu ungeduldig für 20 Minuten ziehen lassen ;-)

    Das Gesichtsöl und die Maske klingen toll. Wobei ich auch schon auf Öl abends setze, und zwar das Vitamin-Öl von Bodyshop. Das ist auch sehr sehr gut.

  2. Ich bin 56 und benutze seit ca. 3 Monaten folgende Oliveda-Produkte:
    Face Cell Active Serum
    Face Anti-Aging-Gesichtscreme
    Body SOS Olivenblatt Gel
    Body Handcreme.
    Meine Hände sehen mit 1-3 mal täglich cremen (winzige Menge reicht aus, sehr ergiebig) 5-10 Jahre jünger aus.
    Mit dem Olivenblattgel sind Entzündungen (oder auch juckende Stellen wg. Allergie gg. Waterproof-Mascara) ruckzuck verheilt, Trockenstellen verschwinden innerhalb von Tagen.
    Serum benutze ich morgens für’s Gesicht einschl. Augen, Anti-Aging-Creme als Nachtcreme … ich finde mich im Gesicht jetzt nach 3 Monaten durchaus glatter und straffer.
    Die Produkte sind nicht ganz billig (aber auch nicht ganz teuer), dafür Bio und ohne Paraben – Konservierung – Nanopartikel-Zusätze, ich finde Preis / Leistung angemessen.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.