YSL Shocking und Baby Doll

Review: YSL Shocking und Baby Doll

21. Juni 2013 von in

Manchmal löst ein einziger Blogpost eine ganze Welle aus. Nicht nur führte Desis Post dazu, dass Milena einen Kupferlidstrich an sich ausprobierte, der Post lockte auch Antonia und Milena an das YSL-Regal und die Kasse. Unabgesprochen kauften beide eine YSL-Wimperntusche – Antonia dieselbe wie Desi, Baby Doll, und Milena die Nicht-Gummibürste-Variante Shocking. Leider wurden die Erwartungen nicht so richtig erfüllt – man müsste wohl einfach Wimpern wie Desi haben! Hier die beiden Reviews:

Milena

Mal wieder wurde ich in den Kreisel des Wimperntuschen-Dilemmas gezogen! Beim Anblick von Desis unfassbar fabelhaften Wimpern, perfekt getrennt, geformt und verlängert von der YSL Babydoll Wimperntusche, war es um mich geschehen. Umso mehr, als ich im Badezimmer mit meinen vertrockneten Wimperntuschen nur kurze Fliegenbeine am Auge zustande brachte. Als ich dann zufällig am Flughafen war, konnte ich nicht um die Duty-free-Sektion herumgehen, und schwupps stand ich vorm YSL Regal. Aus irgendeinem Grund komme ich nicht mit Gummibürsten-Wimperntuschen zurecht, also griff ich zum normalbürstigen Exemplar namens Shocking und dachte, ein bisschen ähnlich müsste die wohl sein. Leider falsch gedacht, wie so oft, wenn man diesen Trugschluss zieht. Irgendwie komme ich überhaupt nicht mit der Shocking zurecht, das Bürstchen ist unglaublich überladen mit Wimperntusche, sodass man beim ersten Auftragen sofort dicke Fliegenbeine bekommt. Diese kriege ich nur durch einen zweiten Tuschvorgang mit einer ausgetrockneten 2000 Calorie Bürste weg, was ja auch nicht Sinn der Sache einer so teuren Wimperntusche wie der Shocking sein sollte. Jetzt bin ich maßlos enttäuscht und hoffe einfach mal, dass das Problem mit der Zeit weniger werden wird, wenn die Wimperntusche etwas austrocknet und weniger geworden ist. Und streife bis dahin ab und bessere mit der anderen Bürste nach. Zumindest ist die Konsistenz der Wimperntusche gut, der Schwung hält recht lange.

Habt ihr noch Tipps für mich? Oder andere Erfahrungen mit der Shocking gemacht?

YSL Shocking und Baby Doll

Antonia

Tolle Wimperntuschen ziehen mich an wie die Motten das Licht. Und so war ich nach Desis Post wirklich hin und weg und rannte noch am selben Tag zu Douglas. Nur: Die guten Verkäuferinnen wussten da noch nichts von der YSL Volume Effet Faux Cils Baby Doll Mascara. „Wie die gibt’s neu? Auf keinen Fall, wir hatten grad ne Schulung.“ Als ich ihr dann den Post von Teetharejade zeigte, meinte sie nur: „Pah, immer wissen diese Blogger mehr als wir.“ Zwei Wochen später tappste ich wieder zu Douglas – und siehe da, sie lag neu im Verkaufsregal. Ohne sie zu testen, nahm ich sie mit. Sie ist neben der Benefit-Mascara wohl meine erste richtig teure Wimperntusche. Und: Ja, sie ist schon gut. Sie trennt die Härchen perfekt, macht einen schönen Schwung und hält sehr lang. Aber: Der Preis rechtfertigt das keineswegs. Ein ähnlich gutes Ergebnis habe ich auch schon mit anderen, weitaus günstigeren Mascaras hinbekommen. Im Vergleich: Ich habe eine Chanel-Test-Mascara – und sie ist wirklich perfekt. Da schreckt mich aber immer noch der Preis ab. Aber vielleicht sollte ich dann – wenn ich denn eine teure Mascara kaufen will – doch diese wählen. Die Volume Effet Faux Cils Baby Doll Mascara by Yves Saint Laurent werde ich wohl nicht mehr nachkaufen. Dafür gibt’s auch gute andere. Und was habe ich daraus gelernt? Wimperntuschen bleiben ein Dilemma. Weil eben kein Bild an anderen zeigt, wie meine Wimpern am Ende aussehen. Und so geht die Suche weiter…

Hier gehts zu allen Beauty-Reviews

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

14 Antworten zu “Review: YSL Shocking und Baby Doll”

  1. Milena, diese Erfahrung hab ich auch schon oft bei neuen Wimperntuschen gemacht – manchmal hilft es aber einfach, wenn man die Mascara 3, 4 Wochen liegen lässt, die Konsistenz verändert sich relativ schnell und ab und zu ist das „Problem“ so einfach schon gelöst ;)

  2. Liebe Milena, liebe Antonia

    Mir ging es genauso mit der Shocking. Das einzig schockierende an dieser Tube ist der Preis! Ansonsten ist das Teil nach einiger Zeit eingetrocknet, das hat aber an der Qualität überhaupt nichts verändert. Ich hatte eine kleine Probepackung und die war echt super – der Wahnsinn, um genau zu sein. Aber da hing auch nicht so viel Soße dran. Zudem nutzt es nichts, die Farbe abzustreifen, weil dann die Fasern der Bürste zusammenpappen. Ich benutze nach wie vor am liebsten die Wimperntuschen mit Gummibürste von Astor. Da sind alle im Preis-Leistungsverhältnis gut, sowohl die mit den geraden wie auch die mit den gebogenen Bürsten.
    Eine teure habe ich mir danach noch geleistet: Diorshow Iconic. Nicht schlecht, aber für 30 Euro nicht gut genug. Auch hier war wieder eine Probepackung dabei : Diorshow Extase. Die ist der Wahnsinn, aber nach dem Shocking-Fiasko bleibe ich erst mal skeptisch.

    Lieben Gruß,
    Kathi

  3. Oh mein Gott, das ist so süß geschrieben! :D Aber ganz ehrlich: ich bin selbst erstaunt darüber, wie Desi ihre Wimpern so gut hinbekommt. Und dabei haben wir die gleichen „Wimpernanlagen“. Ich glaube, sie hat eine spezielle Geheimtechnik.
    Mit den Mascaras ist das aber auch so eine Sache. Bei dem einen wirkt xyz Wunder und bei dem anderen endet sie nur in Tränen. Die berühmte benefit Mascara funktioniert für mich zum Beispiel überhaupt nicht! Die besten Wimpern bekomme ich persönlich mit der YSL Faux Cils, aber ob ich sie mir je selbst zu diesem Preis kaufen würde bezweifle ich, darum benutze ich sie solange bis sie wirklich furztrocken ist :D

  4. ich finde, dass man bei YSL mascaren (mascaras??) immer ein bisschen warten muss nach dem man sie geöffnet hat (also öffnen, dann 2-3 wochen warten)

  5. ich empfehle immer wieder gern die art deco wimperntuschen!
    habe mehrere davon getestet und was immer zu frieden. zu mal sie immer nur zwischen 10 und 15 euro kosten, was echt noch okay ist, wie ich finde.

  6. Für die Chanel-Mascara würde ich mich auch interessieren. Habe bisher die „Inimitable“ und die „Le Volume de Chanel“ getestet und finde vor allem letztere sehr gut. Ich werde jetzt aber erst meine unzähligen Pröbchen aufbrauchen, vielleicht brauche ich mir dann für die nächsten 2-3 Jahre keine neue zu kaufen. Ansonsten kaufe ich mir die „Hypnôse Doll Eyes“ Mascara von Lancôme wieder.

  7. mittlerweile kaufe ich keine hochpreisige mascara mehr, wenn ich vorab kein pröbchen bekommen kann. ich musste ewig rumfragen, bis ich endlich eine der berühmten benefit they’re real! mascara hatte und was soll ich sagen? eine menge geld und enttäuschung gespart! meist geben die parfümeriedamen aber erst eine probe raus, wenn sie bemerken dass ein kauf gerade unwahrscheinlich geworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.