Rezept: Kokos-Heidelbeer-Kakao Green Smoothie

16. Juni 2014 von in

Grüne Smoothies, die neben Obst auch Salat und Gemüse enthalten, schwirren schon seit einiger Zeit in meinem Blickfeld herum. Erst eroberten sie Instagram und die Ernährungsgewohnheiten zahlreicher Bloggergirls, dann mit Superdanke auch das Münchner Univiertel. Nachdem ich mir die gesunden Superdrinks ein paar Mal vor der Uni dort geholt hatte, wurde es Zeit, das Ganze mal zu Hause auszuprobieren. Einen der süßeren Smoothies mit Kakaonibs und Cerealien habe ich mir daheim ein bisschen abgewandelt, und er ist zu meinem liebsten Frühstück avanciert. Ich fühle mich damit tatsächlich tausendmal fitter und nährstoffversorgter als nach einem Frühstück vom Bäcker, das mir wirklich zum Hals heraushängt.

Für meinen Frühstückssmoothie braucht man:

  • eine kleine Banane
  • eine Handvoll gefrorene Heidelbeeren
  • zwei Handvoll Babyspinat oder Feldsalat
  • 1 EL Avocado
  • 1 EL Kokosmilch
  • 1 TL Chiasamen
  • 1 TL Kakaopulver ohne Zucker
  • ein guter Schuss Kokosreismilch, Sojamilch oder normale Milch

Alles in einen Mixer oder hohen Becher schmeißen und mit dem Mixstab pürieren. In ein großes Glas füllen und am besten löffeln.

Der Smoothie ist eine der süßen und schokoladigen Green-Smoothie-Varianten und macht sehr lange satt, fit und glücklich. Vor allem die Chiasamen sättigen lange und sind gut für die Verdauung. Als Frühstück ist der Smoothie wirklich unschlagbar und ich bin schon am Ausklügeln weiterer Rezepte. Was ist euer liebster Green Smoothie?

_DSC0411

Hier gehts zu allen Rezepten

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

6 Antworten zu “Rezept: Kokos-Heidelbeer-Kakao Green Smoothie”

  1. Dattel, Banane, Spinat und Orange – wenn man keine Lust hat irgendeine Art von Ersatz-Milch oder Milch zu verwenden – einfach mehr Bananen + Wasser, das wird super cremig, macht länger satt und ist auch ein bisschen gesünder, bzw. natürlicher „clean-eating-hype-und-so“ :D werde deine Kreation bestimmt bald ausprobieren, obwohl ich ( trotz riesiger Avocado-fan) mich immer davor scheue die in meinen Smoothie zu packen :D

    • Nein, Chiasamen quellen ja in Flüssigkeit auf, was gut ist, wenn man z.B. Puddig damit machen möchte. Aber grundsätzlich ist es genauso gut, wenn man sie „trocken“ isst, und sie im Magen aufquellen lässt – macht satt und fördert die Verdauung. Am besten, man trinkt ein Glas Wasser hinterher.

  2. bisher habe ich noch keine green smoothies probiert, weil mich immer das ‚grün‘ darin abgeschreckt hat, schmeckt man das bei dem hier noch raus?

  3. mjaaam! green schmusis wirken übrigens auch wunder gegen kater ;) hatte heute nach einer durchzechten nacht banane-salat-avocado-gurke-zitrone-chia-buttermilch und fühl mich wie neu geboren! :)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.