Cleanser

Beauty: Die 4 besten Cleanser

7. November 2016 von in

Die richtige Reinigung ist die halbe Miete, wenn es um reine Haut geht. Das weiß so gut wie jedes Kind, allerdings sieht die Umsetzung meist anders aus. Ich zum Beispiel habe mich die letzten Jahre grundsätzlich mit einem Reinigungsgel abgeschminkt, das ich ca. fünf Sekunden auf mein Gesicht gerieben und dann wieder abgewaschen habe. Mascararückstände waren mir kurz vor dem Schlafengehen meist eher egal, und für die Poren wird es schon gereicht haben, dachte ich meistens.

Bis ich plötzlich mal genauer hinschaute, und nicht nur an den Augen Rückstände erkannte, sondern auch auf der ganzen Haut. Concealer geht nicht in fünf Sekunden ab, und auch an anderen Stellen ist die Reinigung so nur sehr oberflächlich. Mittlerweile sieht die Gesichtsreinigung bei mir deshalb komplett anders aus, und ich benutze auch nicht mehr nur einen Cleanser, sondern immer mindestens zwei – Double Cleansing ist nicht umsonst zum Hypebegriff in der Beautybranche avanciert!

Der erste Schritt ist mittlerweile immer ein Öl-Cleanser. Mal wieder berufe ich mich hier auf das Hautnah-Buch, das erklärt, wie gut Öl zum Abschminken funktioniert. Tatsächlich lösen ölbasierte Cleanser sowohl Augen-Makeup als auch jegliche Farbe auf der Haut, und ich liebe den gefühlten „Schmelz-Effekt“ beim Auftragen. Zwei große Favoriten habe ich in diesem Bereich: Das nach Rosen duftenden Renaissance Cleansing Gel von Oskia mit Vitamin A, C, E, Omega 6, Kamille und Rose wird auf dem Gesicht zu einem Pflegeöl, das alles löst und mitnimmt. Das Problem bei Ölcleansern ist oft, dass sie selbst mit lauwarmem Wasser nicht vollständig abwaschbar sind, ein sauberes Musselintuch habe ich allerdings nicht ständig zur Hand. Mit der Double-Cleansing Methode ist das Ganze aber kein Problem.

Oder: Man benutzt einfach das Oil Obsessed Total Cleansing Oil von bareMinerals, das zum einen der perfekt lösende Ölcleanser ist, sich zum anderen aber auch komplett mit Wasser abwaschen lässt. Beide Produkte sind absolute Highlights, gut verträglich und schaffen richtige Wellnessmomente im eigenen Bad.

Cleanser

Jetzt kommt der zweite Schritt: Wenn das Öl schon alles Makeup abgenommen hat, benutze ich im zweiten Schritt einen Gel-Cleanser, um wiederum das Öl und übrig gebliebene Rückstände von der Haut zu kriegen. Ein Favorit ist der Glow Mud Cleanser von Pixi, den ich euch hier schon vorgestellt habe. Mit Aloe Vera Saft, Heilerde, Hyaluronsäure, Avocado und 5% Glykolsäure reinigt, peelt und pflegt er gleichermaßen und duftet ziemlich betörend nach purem Wellness.

Meine zweite Lieblingsvariante ist der Glycolic-Rich Cleanser von Dr. Duve – ein Salonprodukt, das wahnsinnig viel kann. Es ist ein ölfreies Reinigungsgel mit 3% Glykolsäure, das eine leichte Peelingwirkung hat und so gezielt gegen Unreinheiten hilft. Diese Cleanser benutze ich nicht im Augenbereich, durch die sanften Ölcleanser sind hier aber auch schon alle Rückstände weg.

Sauberer wird es nicht mehr, und im Anschluss ist Pflege angesagt, die nicht beschwert – zum Beispiel das Aesop Serum, das ich euch schon letzte Woche vorgestellt habe!

2 Antworten zu “Beauty: Die 4 besten Cleanser”

  1. Ich glaube, dass vor allem im Winter ein Öl Cleanser super ist, weil er Feuchtigkeit in der Haut einschließt und die dann wegen der Heizungsluft nicht so schnell austrocknet. Ich lass mir außerdem regelmäßigein Fruchsäurepeeling machen in meinem Kosmetikstudio machen. Damit Reinige ich meine Haut gründlicher als mit einem Cleanser.

Schreibe einen Kommentar