10 Ideen: Warten auf den Sommer

9. Mai 2017 von in

Acht Uhr morgens, 10 Grad und Dauerregen: Jeder Tag wird momentan von diesem Szenario eröffnet, und meine ohnehin schon schleppende Morgenlaune sinkt dabei von Minute zu Minute. Ja, das Thema reicht langsam, aber es ist Mai, es ist kalt und es ist die meiste Zeit auch noch nass, und dass die einzige Lösung für gute Laune ist, in die Sonne abzuhauen, will ich nicht akzeptieren. Der Sommer kommt, die heißen Tage und lauen Abende werden auch dieses Jahr passieren, und bis es so weit ist, weigere ich mich nun offiziell, in Trübsal zu verfallen. Es gibt nämlich, und das vergesse auch ich jedes Jahr aufs Neue in der Phase des wütenden Wartens auf den Sommer, ziemlich viele gute Aktivitäten, die man auch bei Dauerregen oder viel zu kühlen Temperaturen machen kann. Und die einem mindestens genauso viel gute Laune herbeizaubern wie warme Sonnenstrahlen. Hier kommen meine 10 Ideen, wie man sich die Zeit vertreiben könnte, bis der Sommer da ist!

Sport
So banal es klingt, welche Zeiten sind besser für Sport geeignet als die, die man mit ungeduldigem Warten verbringt? Ein Besuch im Fitnessstudio ist nicht das Spannendste, was ein Tag bringen kann, also legt man ihn am besten auf Schlechtwettermomente, in denen man eh nichts verpasst. Das Gefühl danach ist und bleibt unbezahlbar, und die Endorphine lassen die schlechte Laune schmelzen.

Detox
Wir bleiben beim Thema: Sich auf den Körper zu konzentrieren und ihm etwas Gutes zu tun, geht am besten in ruhigen Phasen. Schonmal im Hochsommer eine Detox-Woche eingelegt, während sich jeden Tag alle Freunde draußen versammeln? Nein, viel einfacher geht das in Wochen, in denen sich alle sowieso lieber auf dem Sofa verkriechen. Mit Detox ist übrigens nicht unbedingt gleich eine Saftkur oder Kohlsuppenwoche gemeint, sondern zum Beispiel auch eine Woche ohne Alkohol, ohne Zucker oder ohne Kohlenhydrate – ein kleiner Verzicht zwischendurch, der dem Körper gut tut.


Kuchen backen
Das genaue Gegenteil, aber manchmal einfach genauso gut: Einen Kuchen backen und sich einfach daran erfreuen. Zum Beispiel einen Karottenkuchen mit mehreren Schichten und cremigem Frosting, für den man sich ganz viel Zeit nimmt. Ein gutes Rezept für genau das wäre zum Beispiel dieses hier.

Ausmisten
Regentage sind keine vergeudete Zeit, das haben wir bis hierhin ja nun schon geklärt. Eine herrliche Beschäftigung, die Wohnung und Seele klärt und beruhigt, ist das Ausmisten. Schränke, Schubladen, Regalbretter und die Kisten im Eck ausleeren, eine Mülltüte für alles Überflüssige bereitstellen, ein paar Highlights auf Kleiderkreisel und Co. stellen und den Rest spenden, zum Beispiel an das nächste Frauenhaus. Dazu ein gutes Hörbuch, und man braucht nicht mehr zum zufrieden sein.

Brettspiele spielen
Ich frage mich, warum es erst jetzt passiert ist, aber meine schon immer leicht existente Lust auf Brettspiele wurde plötzlich in völlig neue Sphären erhoben, als ich Siedler von Catan für mich entdeckte. Ich hatte es immer als zu kompliziert und nerdy abgestempelt, aber es hat einen Grund, dass dieses Spiel so erfolgreich ist wie kaum ein anderes. Gerade verbringe ich meine Freitagabende damit, während es draußen schüttet, und könnte nicht zufriedener sein.

Ins Museum gehen
In München zum Beispiel die Peter Lindbergh Ausstellung in der Hypo-Kunsthalle, von der wir euch hier schon erzählt haben. Kunst anzuschauen statt die Regenfäden vor dem Fenster wird einen positiveren Effekt auf die Seele haben, versprochen.

A post shared by Daria ☺ (@daria_hei) on


Airhop
Ein Vorteil unserer Zeit ist es, dass es plötzlich so wahnsinnig gute Erfindungen wie Hallen voller Trampoline gibt. Der Besuch ist schon geplant und ich kann es kaum erwarten. Ein Bauchplatscher in den Schaumstoffpool oder ein Sprung von einem Podest aufs nächste – ich glaube, ich kann mir gerade kaum etwas besseres vorstellen als einen Tag im Trampolinpark.

Salzgrotte
Kontrastprogramm wäre ein Besuch in einer Salzgrotte – kein direktes Day-Spa (was natürlich auch immer einen Besuch wert ist), sondern eine Art Ruheraum mit heilender Meersalzwirkung. Dass Meersalz Balsam für die Haut ist, ist nichts neues. Aber eine Stunde in der Salzgrotte kann auch das Immunsystem stärken und den Körper entgiften. Nebenbei kann das Ganze als Einstieg in das Thema Meditation genutzt werden – eine Stunde Augen zu und durchatmen!

Karaoke singen
Letztes Wochenende landete ich zufällig in einer Karaokebar und fragte mich, wie ich diese Wahnsinnsaktivität nur vergessen konnte. Mit den Freunden die Lieblingslieder auf der Bühne zu schmettern lässt jegliches Fehlverhalten des Wetters egal werden. Auch noch am nächsten Tag.

Beautytag einlegen
Wenn gar nichts mehr hilft, hilft ein Beautytag trotzdem immer. Sheetmask aufs Gesicht, Olaplex in die Haare, Sheabutter auf Hände und Füße und zurücklegen. Am besten im Kollektiv, und am nächsten Tag sieht die Welt schon wieder anders aus!

Sharing is caring

3 Antworten zu “10 Ideen: Warten auf den Sommer”

  1. Tolle Ideen! Die Detoxwoche wäre auf jeden Fall mal eine Idee für mich.
    Ich werde die restlichen Restetage zum Ausmisten nutzen und vielleicht Serien zu beenden :)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.