Beauty Abendroutine

Beauty: Abendroutine

27. Oktober 2015 von in

Gesichtspflege-Routinen von Beautybloggern sind so eine Sache. Ich schaue sie mir gerne an, allerdings mit etwas Faszination und ziemlich viel Unglauben, denn sich jeden Abend bis zu zehn Cremes, Gels und Seren ins Gesicht zu schmieren, kann meiner Meinung nach nicht wirklich gut sein. Da mich selbst schonmal die Stewardessenkrankheit (sehr trockene Haut durch zu viele verschiedene Produkte) getroffen hat, bin ich inzwischen sehr vorsichtig mit allem, was in mein Gesicht kommt. Hier sind wir wieder an dem Punkt, dass es der Haut vermutlich am besten tut, sie weder zu schminken, noch großartig zu waschen. Doch wenn man erstmal damit anfängt, täglich Foundation zu benutzen, wird es wiederum wichtig, diese abends auch ordentlich aus dem Gesicht zu waschen. Und wer danach nicht mit spannender und trockener Haut ins Bett gehen will, muss sie wiederum auch eincremen.

Inzwischen habe ich eine gute handvoll Produkte für mich gefunden, die diesen Zyklus mitmachen, ohne meine Haut fertigzumachen. Im Gegenteil, sie scheint sich gut darauf eingependelt zu haben und ist inzwischen meistens weich, glatt und ohne nennenswerte Unreinheiten. So läuft das Ganze abends bei mir ab:

1. Da ich momentan neben der They’re real vor allem auf wasserfeste Wimperntusche schwöre, die den Wimpernzangen-Schwung einfach am besten hält, benutze ich als allererstes das Caudalie Abschmink-Öl. Man reibt es ohne Wasser auf Gesicht und auch die Augen, es schmilzt jegliches Make-up weg und riecht dabei auch noch wahnsinnig gut. Nach ein bisschen Einreiben wasche ich es mit lauwarmem Wasser ab.

2. Um nicht zu riskieren, dass das Öl meine Haut überfordert, kommt jetzt Waschgel zum Einsatz. Bisher das normale Balea-Waschgel für normale Haut, seit New York das Grüner-Tee-Waschgel von Sephora.

3. Jetzt kommt ab und zu ein Peeling zum Einsatz, und zwar momentan ausschließlich das daily microfoliant von Dermalogica. Allerdings wie gesagt nicht jeden Tag, da das für meine Haut zu viel wäre.

4. Alternativ zum Peeling schwöre ich nach wie vor auf Meersalz-Gesichtswasser. Inzwischen benutze ich das basische Meersalz-Pulver von dm, mische es mit etwas Wasser und trage es mit einem Wattepad auf das Gesicht auf. Hier kann man in der Salzkonzentration variieren und sollte nur so viel Salz benutzen, dass die Haut nicht brennt. Das Salz-Gesichtswasser macht meine Haut reiner, weniger trocken und gesund.

5. Zum Schluss zur Pflege: Nach dem Aesop Parsley Seed Serum, das quasi nur aus Antioxidantien und Aloe Vera besteht, schwöre ich momentan schwöre ich auf die Cremes von Muti. Es gibt eine Tages-, eine Augen- und eine Nachtcreme, und alle drei enthalten den höchstmöglichen Prozentsatz an Hyaluronsäure. Gleichzeitig sind die Cremes sehr mild und meine Haut verträgt sie sehr gut. Die Nachtcreme ist zwar reichhaltig, hat aber trotzdem eine leicht gelartige Struktur.

Ist meine Haut gerade extrem trocken, lege ich manchmal noch eine Schicht Arganöl ein. Allerdings fahre ich bei der täglichen Benutzung besser mit den Hyaluronsäure-Cremes, die der Haut Feuchtigkeit geben, ohne sie zu sehr zu beschweren.

So viel zu meiner aktuellen Routine – was benutzt ihr abends am liebsten?

Alle Beauty-Lieblinge

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

15 Antworten zu “Beauty: Abendroutine”

  1. Danke Milena für diesen Post! Habe aktuell schon weniger aber vor einigen Wochen schwer mit der Stewardessenkrankheit zu kämpfen (gehabt)! Ein paar der Produkte kenne ich noch nicht und werde sie, sobald meine Haut sich wieder beruhigt hat, ausprobieren! Liebste Grüße

    • Das kommt zum einen auf deine Hautempfindlichkeit an, zum anderen auf die Konzentration des Salzes. Ich würde das einfach mal ausprobieren. Ich benutze es manchmal öfter, manchmal weniger oft, je nach Hautzustand!

  2. schön – ich liebe gesichtsroutine posts. und noch besser, wenn sie die reihenfolge beinhalten, da fühl ich mich immer gleich inspiriert.
    das meersalz macht mich ganz neugierig
    und das daily microfoliant wird wohl i r g e n d w a n n mal zumindest in der reisegröße zum test einziehen.

  3. Wie meinst du das, das Serum besteht nur aus AOX und Aloe ;-)) Da ist vor allem noch Benzyl Alcohol vor der 1%-Marke (Phenoxyethanol), ein hochgradig reizender unnötiger Stoff. Dazu enthält das Serum allergene Duftstoffe (die man nach einer perioralen Dermatitis eigentlich meiden sollte wie die Pest).
    Schöne Grüße!
    Viktoria

    • Das Serum basiert auf Aloe Vera, steht nicht nur an erster Stelle, sondern merkt man auch klar an der Konsistenz. Dass Alkohol mit im Spiel ist, ist für mich persönlich nichts Negatives, sondern ein Desinfizierungsfaktor. Mit dem Hinweis auf die Duftstoffe könntest du recht haben, allerdings hat die periorale Dermatitis keine bleibenden Spuren hinterlassen und ich vermeide keine bestimmten Stoffe – das Serum vertrage ich einfach sehr gut. Welche Duftstoffe meinst du denn genau, und sind diese künstlich oder einfach allergen dadurch, dass sie aus natürlichen Pflanzen stammen und man darauf allergisch sein könnte?
      Vielen Dank jedenfalls für den fundierten Kommentar!

  4. Da hast du ja 2 mega gute Produkte in deiner Route, Daily Microfoliant von Dermalogica ist wirklich unsagbar teuer aber eins der besten Peelings die ich probiert habe und vor allem eins der wenigen Produkte, die kurz- und langfristig einen Unterschied machen! Und das Serum von Aesop hatte ich auch mal, der Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig finde ich und es klebt ein bisschen auf der Haut, aber es ist unheimlich ergiebig! Achja, wenn die Sachen nicht so teuer wären, würde ich meine ganze Pflege umstellen auf Aesop.
    Franzi von http://www.beeminent.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.