Cherry Picks #37

11. November 2018 von in

Dass die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat, ist keine Neuigkeit. Dass dass autoritäre Charakterzüge eine Hauptursache für rechte bis rechtsextreme Einstellungen sind, und dass 40% der Befragten diese autoritären Charakterzüge haben, ist allerding die neue Erkenntnis dieser Studie. „Rechtsextremen Einstellungen liegt die Vorstellung zugrunde, dass Menschen nicht gleichwertig sind. Das äußere sich darin, dass man mit diktatorischen Regierungsformen sympathisiert, den Nationalsozialismus verharmlost oder chauvinistische, antisemitische, fremdenfeindliche und sozialdarwinistische Ansichten teilt. Eine autoritäre Haltung trete eher bei Menschen auf, die als Kind gewalttätig erzogen, unter sozialen Leistungsdruck gesetzt wurden oder sich im Erwachsenenalter nicht als Bürger anerkannt fühlten, so die Forscher. Dazu zählen sie auch sogenannte Modernisierungsverlierer, die um ihre Sicherheit fürchten und Respekt vermissen.“ Mehr dazu hier.

Wenn etwas altmodisch ist, dann nicht das Heiraten selbst, sondern auf den Heiratsantrag des Mannes zu warten. Das kann ich sogar selbst bezeugen, denn in meinem Fall haben wir uns ganz einfach gegenseitig gefragt. Dass ein Heiratsantrag wie auch die Hochzeit, die Beziehung und die Ehe selbst 1000 Gesichter haben darf und sollte, zeigt dieser Artikel von Harling Ross auf Manrepeller!

„Wie machen das eigentlich die, die schon nach vier Monaten wissen, dass der geteilte Wohnraum das absolute Seelenheil bedeutet – und wann ist in viel längeren Beziehungen dagegen der richtige Moment?“, fragt Fabi in ihrer Kolumne für Thisisjanewayne. Denn das Zusammenziehen bringt nicht nur Wohlfühlen mit sich. „Die Angst, sich für das geteilte Wohnen zu entscheiden, wird schnell dadurch geschürt, dass es vermeintlich keinen Schritt zurück gibt und viele von uns glauben, dies würde die Aufgabe der eigenen Flexibilität implizieren.“ Mehr dazu lest ihr hier!

Ihr wollt nach Amsterdam fahren, gemütlich Shoppen und Bummeln gehen, aber alles in Fair-Fashion-Version? Dann sind die Mädels von Die Konsumentin für euch die richtigen Ansprechpartnerinnen – hier haben sie einen wunderbaren Amsterdam-Fair-Fashion-Guide erstellt, den man sich direkt bookmarken kann!

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.