Marrakesch: La Mamounia

10. November 2014 von in


Es gibt Orte, die fühlen sich so unreal an, dass man sich immer wieder zwicken möchte. Marrakesch an sich, die Königsstadt, ist schon so ein Ort, an dem man aus dem Staunen kaum herauskommt, alles mit den Augen aufsaugen möchte, und es kaum begreifen kann, dass man gerade hier ist. Und dann gibt es in Marrakesch das Hotel La Mamounia – eine Sehenswürdigkeit, die von jedem Guide auf der Karte umkringelt wird, eine Oase des absoluten Luxus, ein Ort wie im Traum oder im Film – nicht nur Teile von „Sex and the City 2“ wurden hier gedreht, sondern auch Hitchcock-Klassiker und viele mehr. Als die Einladung vom Hotel in unser Postfach flatterte, war die Vorstellung, dort zu sein, genauso unreal, wie tatsächlich vor Ort zu sein.

Im 18. Jahrhundert war der riesige Garten am Rand der alten Stadtmauer von Marrakesch ein Hochzeitsgeschenk des Königs an seinen Sohn – 1923 wurde genau in diesem Garten das Mamounia Hotel gebaut. Von Anfang an war es ein Ort des Luxus, ganz französisch komplett im Art-Deco-Stil gestaltet. Viel ist heute noch von damals geblieben – die prunkvolle Churchill Bar oder die bunten Art-Deco-Gläser in Fenstern und Türen. Im Laufe der Zeit wurde das Hotel erweitert und schließlich sogar drei Jahre lang geschlossen und umgebaut. Seit 2009 gibt es nun 135 Zimmer, 71 Suiten, drei Riad-Häuser, vier Restaurants und einen 2500 Qadratmeter großen Spa-Bereich mit dem wohl schönsten Schwimmbad überhaupt.

Ein bisschen Gänsehaut bekommt man, wenn man abends darin seine Bahnen zieht, während das Licht an den Säulen flackert. Die Gänsehaut hört weder im marmornen Dampfbad auf, noch am Palmen umsäumten Außenpool, an dem auch das Frühstück serviert wird, in den marmornen Gängen, in denen es überall nach einer Mischung aus Sandelholz und Orangen duftet, oder beim Blick vom Balkon auf den riesigen Garten, das Atlasgebirge am Horizont und die Stimme des Muezzins in der Luft.

Jeder Moment im Mamounia Hotel war magisch, und keine einzige Sekunde haben wir uns gefühlt, als wäre das, was gerade passiert, Wirklichkeit. Eine Erfahrung wie diese ist einmalig und mal wieder sind wir unglaublich glücklich über die Erfahrungen und Möglichkeiten, die amazed mit sich bringt. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Airberlin – seit letzter Woche fliegt die Airline von Düsseldorf und Wien aus nach Marrakesch, und wir durften mitfliegen.

Nach zwei Nächten im Mamounia Hotel ging es für uns noch weiter in ein traditionelles marokkanisches Haus in der Medina, in die Straßen und Souks von Marrakesch – davon erzählen wir euch bald in einem extra Post!

Alles zum Thema Reisen

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

17 Antworten zu “Marrakesch: La Mamounia”

  1. Die Webseite von dem Hotel ist wunderschön! Die Hintergrundmusik!!!

    Einen kleinen Kritikpunkt hätte ich. Es wäre toll, wenn ihr wirklich erkennbar zeigen könnten, wenn ihr eine Kooperation habt, damit man als Leser differenzierter damit umgehen kann. Das Hotel musstet ihr nicht zahlen, aber was ist mit dem Flug? Der Satz über AirBerlin klingt nach einer Kooperation, aber sicher kann man sich nicht sein. Macht es doch wie viele andere Blogger und fügt ein Sternchen hinzu mit Erklärung am Ende oder fügt die Zeile „in Kooperation mit blabla“ am Ende hinzu. Das wäre sehr hilfreich.

    • Liebe Hanni, die Kennzeichung „Kooperation mit“ kennzeichnet immer, dass es eine Bezahlung für den Post gab, was wir immer angeben. Wenn wir Produkte oder hier den Flug bekommen, schreiben wir das immer in den Post – ich finde auch, dass das gut erkennbar ist! Liebe Grüße

  2. Ich finde es ist sehr wohl als Kooperation erkennbar und ich gönne es euch von ganzem Herzen, denn soviel Lob ihr von euren treuen Lesern auch bekommt, ein Bonbon (kleiner oder größer) muss auch mal sein und zu einem Teil lebt ein Blog ja auch davon.
    Das Hotel scheint ja wirklich traumhaft zu sein! Bei den ersten Bildern vor ein paar Tagen dachte ich noch, hoffentlich ist das nicht alles fake (vieles wird ja „im Stile von“ gebaut), denn da bin ich überhaupt kein Fan von – aber die Fotos und der Text sprechen hier für sich. Wirklich toll!!

    • Ich habe doch gar nichts gegen Werbung in einem Blog. Wir können ja nicht alle von Luft und Liebe leben. Außerdem ackern die drei Mädels ja auch für ihren Blog. Ich finde es eben nur besser, wenn es deutlich gekennzeichnet ist und nur so ein kleiner Satz über AirBerlin ist für mich eben nicht deutlich genug. Ich möchte mir meine eigene Meinung bilden können, das ist alles.

  3. Ach ist das schön! Das mit dem unrealen kenne ich, so ging es mir im Mai als ich durch die Emirate gereist bin. Fernab von Wolkenkratzern und Over-The-Top-Luxus gibt es dort auch ganz viele tolle Orte wie aus 1001 Nacht – wirklich wie im Märchen! :) Btw, ich finde auch, dass ihr Werbung gut kennzeichnet. Viel Spaß weiterhin und liebe Grüße, Fiona

  4. oh wie schön. marrakesch steht schon lange auf meiner Liste. leider sind die Flüge von Stuttgart zumindest noch rar gesäht. spontan dachte ich ihr seid von München geflogen und habe mich schon gefreut. Schade :-)
    Liebe Gruesse
    Regina von travelschick.de

  5. Marokko ist mein allerliebstes Ziel – war dieses Jahr einmal dort und letztes Jahr, das nächste Mal wohl im Frühling :) Habt ihr was gekauft? Wenn ja, bitte zeigen!

  6. Marrakesch ist toll, und die Fotos auch! Nur eine kleine Ausbesserung: Es liegt wohl eher die Stimme des Muezzin in der Luft, der zum Gebet ruft, nicht die des Imam, der ist nur in der Moschee ;)

  7. Wir waren im Herbst auch im La Mamounia und es ist wirklich ein unrealer Ort. Toll finde ich, dass man in der Stadt ist, aber trotzdem alles so ruhig und entspannt ist.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.