Outfit: Die Sockensuche

16. Oktober 2018 von in

Mantel: Jil Sander (Ähnlicher hier, hier, hier) / Rolli: thanks to Edited / Samtblazer: thanks to Edited / Schuhe: &other stories / Haarspange: Asos / Tasche: APC / Culottes: Edited

Es gibt dieses Jahr ein Thema, mit dem ich mich ganze 28 Jahre erstaunlicherweise nicht befasst habe, obwohl ich doch fast jeden Tag damit in Berührung kam: Socken. Die Socke an sich ist ein ganz schön unterschätztes Outfit-Element, denn sie kann sehr viel mehr, als den Fuß warm zu halten. Leider war mir das bisher kaum bewusst, in meiner Sockenschublade tummeln sich hauptsächlich schwarze, auch nicht mehr ganz neue Exemplare, die ich, bevor ich meinen Freund kannte – ohgottohgott – nach dem Waschen nicht mal zu Zweierpaaren zusammenwurschtelte. Ja, so egal waren mir die Socken, dass ich sie einfach in meine Sockenschublade gleiten ließ, und morgens eben zwei ungefähr passende herausfischte, was mein Freund völlig schockiert entdeckte, als ich anfing, auch Socken von ihm darunterzumischen. Seit dem Morgen, an dem er mich fassungslos anstarrte, bilden sich zumindest Socken-Zweierpaare in meiner Schublade, besondere Aufmerksamkeit bekamen diese allerdings trotzdem bislang nicht von mir.

Doch dann kam zum einen Amelie, zum anderen die kalte Herbstluft, die um meine durch Crophosen freigelegten Knöchel wehte, und ich begann, den Zauber guter Socken zu entdecken. Der Knöchelbereich ist nämlich nicht nur dazu da, entweder nackt gelassen oder beschämt von hoffentlich nicht herunterrutschenden, schwarz-neutralen Socken verhüllt zu werden, er kann auch Präsentationsfläche sein. Für Glitzersocken zum Beispiel, oder ganz einfach bunte Socken. Für gemusterte Socken oder Wollsocken oder eben ganz einfach Socken von besserer Qualität als mein bisheriges Sortiment, die tatsächlich mal nicht herunterrutschen, sondern am unteren Wadendrittel halten.

Mein Vorhaben dieses Herbstes lautet also, endlich mal in Socken zu investieren. Glitzersocken machten den Anfang, da kommt aber noch sehr viel mehr, habe ich im Gefühl. Ich Socken-Anfänger freue mich also auf eure Tipps: Wo gibt’s die besten, und welche mögt ihr denn so am liebsten?

Sharing is caring

5 Antworten zu “Outfit: Die Sockensuche”

  1. Also bei Glitzersocken hab ich mit denen von &otherStories gute Erfahrungen gemacht. Die sind schön weich und kosten ca 9€. Darauf immer achten, dass sie mehr Baumwolle als Plastik drin haben, auch wenn das irgendwie nachvollziehbar ist. Ich hab den Fehler begangen, denn Die richtig schlimmen sind von h&m (hätte man sich denken können!). Die sind so verplastikt, dass die überall reiben und ich beim Laufen mir die fusssohlen heiss lief.
    Socken waren beim mir auch lange kein Thema, daher ist es mir schwer gefallen für 1 Paar 9€ auszugeben. Aber es hat sich gelohnt.

  2. Meine drei absoluten Lieblingssockenmarken sind nicenicenice, Swedish Stocking und TooHotTooHide (der Name ist Programm und sie sind sogar aus München!) 😊

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.