Outfit: Die Kraft der Kleidung

22. September 2019 von in

Jacke: H&M (Ähnliche hier, hier) / Blazer: &other stories / Hose: Monki / Tasche: Alesya Orlóva (Ähnliche hier, hier) / Schuhe: Monki / Ketten: next & Jane Koenig

Das wichtigste an Outfits ist für mich, dass ich mich rundum wohlfühle. Meine Schuhe sollen nicht drücken und nichts aufscheuern, meine Hose soll nicht rutschen, das Oberteil angenehm fallen, die Materialien nicht kratzen – und vor allem möchte ich mich immer von allen Seiten gut fühlen, nicht an mir herumzuppeln und wissen, dass alles gut sitzt. Fühle ich mich in meinem Outfit wohl, bestimmt das auch mein ganzes Auftreten, macht mich sicherer und entspannter. Das ist im Alltag nicht so schwer, wenn man mit der Zeit ein paar Lieblingsteile für sich gefunden hat: Die liebsten Jeans, ein guter Pulli und die richtigen Sneaker fühlen sich immer gut an. Schwieriger wird es allerdings, wenn besonderere Anlässe anstehen und es ein bisschen schicker werden soll.

Wenn ich ein Outfit für mich finde, das auch für besonderere Anlässe geht, aber sich trotzdem mindestens genauso bequem und angenehm anfühlt wie meine Lieblingsjeans, freue ich mich ganz besonders. Und genau so ging es mir mit diesem Outfit, was ich neulich ganz unerwartet für mich fand: Die Hose von Monki habe ich euch hier schon in einem Spaziergeh-Outfit gezeigt, denn sie ist wirklich unheimlich angenehm zu tragen, rutscht nicht und ist eines dieser Teile, in das man am liebsten vor einem langen Spaziergang schlüpft. Genauso geht sie aber auch abends zu einem Blazer: Dieser von &other stories fällt so weich, dass er für mich die Eleganz eines Blazers mit der Weichheit einer Bluse verbindet, und ist dadurch ein absolutes Lieblingsteil in meinem Schrank geworden.

Dieses Outfit führte ich in den letzten Wochen gleich zweimal zu zwei ganz besonderen Abendessen aus, eines war das Dinner von Vestiaire Collective und der Stiftung Women for Women, die ihr euch unbedingt genauer ansehen solltet: Women for Women unterstützt weltweit Frauen in Kriegsgebieten und hilft ihnen, nach schweren Schicksalsschlägen ein neues Leben aufzubauen, an Bildung zu gelangen und im besten Fall ein eigenes Business aufzubauen. Besonders schön ist die Sister-Patenschaft: Mit 29 Euro im Monat bekommt eine Frau ein Jahr lang ein Programm, das ihr hilft, ihr Leben selbstbestimmt zu führen, sich zu vernetzen und sich unabhängig zu machen – mehr Infos findet ihr hier!

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.