Outfit: Zeit für richtig gute Strumpfhosen

21. Oktober 2019 von in ,

Würde ich meine Beziehung zu Strumpfhosen beschreiben müssen, und das tut man ja wahrlich nicht sehr oft, käme einmal eine große Liebesgeschichte heraus, die jedoch immer böse endet. Schließlich liebe ich die weichen Strümpfe, die es mir erlauben, im Herbst wie im Frühling meine liebsten Kleider noch ein bisschen länger oder früher zu tragen. Meist schlüpfe ich voller Elan in die Strumpfhose, streife mein liebstes Kleid über und fühle mich wie damals 2008, als ich nur in Hängerchen und Strumpfhose durch die Gegend sprang. Ganz leicht, so locker und frei, wie es nur dieses Gefühl von Kleidchen, Strumpfhose und Sneaker können. Ich freue mich den ganzen Tag über mein Outfit und die Wärme, die mich umgibt, bis, ja bis ich ungeschickter, hektischer Mensch an irgendetwas hängenbleibe. Ratsch. Die Laufmasche drängt sich in Sekundenschnelle zwischen meine Strumpfhose und mich, und ich beende, kaum zu Hause, unsere Beziehung.

Glücklicherweise wird man ja älter, auch ich, und dank ein paar guter Tipps bin ich auch ein bisschen weiser. Zumindest, was Strumpfhosen angeht. Denn nicht jede Strumpfhosen-Liebelei muss durch das böse Omen der Laufmasche gekillt werden. Sicher, Laufmaschen lassen sich nicht verhindern, aber wer gut vorsorgt, kann die Beziehung auf jeden Fall verlängern.

Der erste Tipp: Einfach gute, hochwertige Strumpfhosen tragen. Vorbei sind die Zeiten, in denen ich auf die Schnelle irgendeine günstige Strumpfhose kaufte und anzog. Denn meist – und das liegt an meiner Ungeduld zerstörte ich die Strumpfhose noch, bevor ich sie überhaupt anhatte. Mal ganz abgesehen davon, dass ein kratziges, unangenehmes Gefühl blieb.

Mit qualitativ guten Strumpfhosen passiert beides jedoch nicht. Der Stoff ist dann so stabil, dass Laufmaschen erstmal keine Chance haben. Gut, durch ein Dornengebüsch sollte man nicht laufen, aber das sollte man sowieso nicht.

Und ich denke, ich habe meine neue Lieblingsstrumpfhose gefunden.
Die EcO-Tight von Oroblù.

Als die EcO-Tight bei mir eintrudelte, war ich skeptisch. Hält diese Strumpfhose wirklich, was sie verspricht?
Beim Anziehen war ich auf jeden Fall sofort schockverliebt, so bequem ist diese Strumpfhose. Ich habe wirklich viele, viele Strumpfhosen in meinem Leben getragen, aber ich schwöre euch, diese Strumpfhose ist die bequemste und weichste Strumpfhose, die ich je an hatte. Fast so weich wie Polly, wirklich!

Aber nicht nur das, die EcO-Tight von Oroblù ist auch die nachhaltigste Strumpfhose, die ich kenne.

Denn seit 1973 ist die Brand auf Strumpfhosen, Strümpfe und Unterwäsche spezialisiert und hat nun ganz neu die EcO-Tights gelauncht: Sie werden mit einer nachhaltigen und innovativen Methode hergestellt und bestehen aus lokalen, recycelten Nylonfaser. Dadurch ist die die CO2-Emission im Vergleich zu einer herkömmlichen Strumpfhose um 90% und der Wasserverbrauch um 80% reduziert, und die EcO-Tights werden nur mit metallfreien Farbstoffen gefärbt. EcO steht hier übrigens nicht nur für öko, sondern für Environment, Care & Oroblù.

Die Qualität der EcO Tights fühlt man wirklich: Die Strumpfhose sitzt und rutscht nicht, sie fühlt sich angenehm und seidig auf der Haut an, sie drückt nicht und ist blickdicht. Auf den Fotos trage ich die schwarze EcO Tight in 60 DEN, sie ist in schwarz und nude und in den Stärken 30 und 60 DEN erhältlich.
Ich kann nicht anders, als euch zu versprechen: Ich kaufe keine andere Strumpfhose mehr.

Das ganze Wochenende habe ich den Praxis-Test gemacht. Ich trug die EcO-Tight drei Tage lang, ich sprang Trampolin, hüpfte über Sportgeräte, radelte durch die Stadt, machte mehrfach 10.000 Schritte, entspannte auf dem Sofa, saß auf kratzigen Steinplatten und ließ sogar die Katze an meinen Beinen hochspringen.

Mein Fazit: Keine Laufmasche. Nicht mal der Ansatz einer Veränderung. Die Strumpfhose sitzt, verliert nicht ihre Form und ist absolut widerstandsfähig. Bislang überlebten Strumpfhosen gerne mal maximal 2 Tage, bevor unsere Beziehung für immer endete. Diese Strumpfhose jedoch wird jetzt gewaschen und geht mit mir in die Verlängerung!

Manchmal lohnt es sich eben doch in gute Qualität zu investieren.
Das lerne ich immer wieder.

Während ich für gute Taschen immer gerne und viel Geld ausgebe, spare ich dann an den falschen Stellen. Doch damit ist jetzt Schluss. Nicht nur, dass ich den Nachhaltigkeitsgedanken von Oroblù extrem wichtig und zukunftsorientiert finde, vor allem ist es mir wichtig, dass ich mich in den Sachen, die ich trage zu 100 Prozent sicher und wohlfühle. Das habe ich das ganze Wochenende. Irgendwann vergaß ich meine Vorsicht, die ich sonst bei Strumpfhosen an den Tag lege, und verhielt mich, als würde ich eine Jeans tragen. Ich konnte einfach ich sein.
Und das, ihr Lieben, ist dann wirklich ein Zeichen, dass es eine gute Beziehung ist.

 

 

– Anzeige wegen Markennennung –

Sharing is caring

3 Antworten zu “Outfit: Zeit für richtig gute Strumpfhosen”

  1. Aber auch diese Strumpfhose glänzt in der Sonne. Das mag ich leider so gar nicht. Suche immer noch nach der perfekten, die nicht glänzt. Die 100 DEN von H&M geht ganz gut.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.