Reisen: 10 Lieblingstipps für Taormina

8. Juni 2018 von in

Vor ein paar Wochen beschlossen Amelie und ich, uns nicht in Berlin oder München wiederzutreffen, sondern eine gemeinsame Reise zu buchen. Wir wollten an einen Ort, wo die Sonne scheint. An einen Ort, an dem das Meer sehr schön ist, oder der Blick auf das Meer sehr schön ist. Und wir wollten vor allem: Nach Italien. Nun sind die Sizilianer ja traditionell darauf bedacht, sich selbst nicht als Italiener zu bezeichnen, für jeden italophilen Urlauber wie uns bietet Sizilien aber einfach alles, was man sich in seinen kühnsten Italien-Träumen ersehnt hat, und noch ein bisschen mehr. Arancini zum Beispiel, mit gefüllte und frittierte Reistürmchen. Aber zum Essen erst später mehr, denn der Ort, an dem wir gelandet sind, war nun wirklich alles, was wir uns gewünscht hatten.

In Italien wirklich schöne Strände zu finden, ist schon mal keine allzu leichte Aufgabe, den 80er-Jahre-Charme von Miet-Liegestühlen und Bademeister hatten wir uns allerdings ganz bewusst gewünscht. Was wir nicht wollten: Mitten im Trubel einer heißen Stadt zu urlauben und außer einem geraden Strandabschnitt nichts vom Meer zu sehen kriegen. Was wir allerdings auch nicht bieten können, sind berauschende Autofahr-Fähigkeiten, was direkt die meisten abgelegenen Ferienhäuser oder stillen Dörfer ausschließt. Kurz wollten wir schon aufgeben, doch dann fanden wir ganz plötzlich genau das richtige Ziel: Taormina, um genau zu sein das über dem Städtchen gelegene Dorf Castelmola.

Das an einem Berghang gelegene Taormina ist das, was sich Urlauber aus der ganzen Welt (tätsächlich findet man hier ähnlich viele Amerikaner, Engländer oder Franzosen wie Deutsche), unter Italien vorstellen: Um ein antikes Theater mit spektakulärem Blick auf das Meer, das Städtchen und den Ätna ranken sich kleine Gässchen, antike Ruinen, rosa blühende Mauern und Palmen, so weit das Auge reicht. Genau diese Schönheit fasziniert natürlich auch Ströme an Touristen, weshalb die Nebensaisons Ende Mai und ab September eine gute Idee sind – und das Residieren im noch höher gelegenen Castelmola mit noch schönerem Blick auf die gesamte Gegend. Damit kommen wir zu unserem ersten Tipp der 10 Dinge, die ihr in Taormina tun solltet!

In Castelmola wohnen

Castelmola ist der Tipp für alle, die Lust auf das pittoreske Städtchen Taormina, aber nicht auf seine Touristenmassen haben. Man mag es nicht glauben, was ein paar Höhenmeter Unterschied ausmachen, aber nach Castelmola verirren sich nur ein paar vereinzelte Touristen, und in dem Dörfchen ist wirklich die Zeit stehengeblieben. Die Preise für Essen, Trinken, Souvenirs und auch für die Unterkünfte sind hier niedriger – so haben wir für unser traumhaftes Hotel Villa Sonia weniger gezahlt, als ein Airbnb in Taormina selbst gekostet hätte. Dafür gab es jeden Tag Frühstück auf der weitläufigen Terrasse mit Blick auf den Ätna, eine Infinity-Terrasse mit Pool und einen eigenen Balkon mit dem umwerfenden Panorama-Blick.

Castelmola ist von Taormina aus übrigens stündlich in ungefähr 10 Minuten mit dem Bus zu erreichen, der 1,90 kostet. Das Hotel Villa Sonia bietet außerdem täglich mehrere kostenlose Shuttles nach Taormina und zurück.

An der Isola Bella und in Letojanni baden

Oben im Bergdorf ist man natürlich nicht direkt am Meer, auch wenn man die allerschönste Sicht darauf genießt. Mit besagter Busverbindung ist man allerdings im Handrumdrehen in Taormina, wo direkt neben der Bushaltestelle eine clevere Einrichtung wartet: Eine Seilbahn führt direkt an die Buchten rund um die Isola Bella, wo zwar kein Sandstrand, aber glasklares Wasser, eine traumhafte Kulisse und Strandliegen für 7,50 pro Tag warten. Sandiger wird der Strand im Badeort Letojanni, wo ebenfalls ein Bus hinführt und die schönste Piazza überhaupt mit einem Cappuccino wartet.

Den Corso Umberto meiden

In Taormina selbst landeten wir als erstes auf der Touristenstraße Corso Umberto und waren mehr als abgeschreckt. Bei unserem zweiten Besuch entdeckten wir allerdings die Seitengassen, die ein großer Kontrast und absolut umwerfend waren. Wir erwischten zufällig den Nationalfeiertags-Sonntag, an dem in jeder Gasse Blumenbilder auf den Boden gezaubert und die schönsten Spitzendecken aus den Fenstern gehangen werden. Aber auch an allen anderen Tagen speist es sich zwar nicht ganz günstig, aber wie im Film in den kleinen Gässchen westlich des Corso Umberto.

Das Teatro Greco besuchen

Um das antike Theater Taorminas führt bei einem Besuch der Stadt kein Weg vorbei, sonntags spart man sich hier übrigens komplett den Eintrittspreis. Es ist unglaublich, welch umwerfenden Blick auf den Ätna, Taormina und die Küste sich schon beim Bau vor über knapp Jahren ausgesucht wurde, und auch heute noch mach diese Szenerie wacklige Beine vor lauter Schönheit. Ob das Theater nun griechischen oder römischen Ursprungs ist, darüber streiten sich die Geister – über das von den Griechen unter König Hieron II. 300 v.Chr. erbaute ursprüngliche Theater errichteten die Römer 500 Jahre später einen größeren Bau, der später noch weiter ausgebaut wurde – die 10 Meter breite Lücke entstand übrigens durch spätere Kriege. Während ursprünglich Schauspielaufführungen, Chöre und später Gladiatoren- und Tierkämpfe im Teatro stattfanden, kann man heute im Sommer hier Konzerte unter dem Sternenhimmel erleben.

Durch den Garten der Villa Schuler spazieren

Taormina hat viele altehrwürdige Gebäude und umwerfende Hotels. Eines, das selbst ohne eine Zimmerbuchung unbedingt einen Besuch wert ist, ist das älteste inhabergeführte Hotel der Stadt, die Villa Schuler. Die einstige Jugendstil-Privatvilla wurde Anfang des 20. Jahrhunderts zu einem Hotel umgewandelt und ist noch heute in Familienhand, das rosafarbene Gebäude mit sagenhaftem Blick noch heute absolut umwerfend. Ganz besonders schön ist allerdings der mehr als 100 Jahre alte Garten des Hotels, in dem Monsteras, Strelitzien und alle Palmenarten, die man sich nur wünschen könnte, vor sich hin wachsen. Hier kann man sich zwischen Palmenblättern niederlassen, durch all das Grün spazieren und ganz viel Inspiration für den Balkon zu Hause sammeln – danach unbedingt noch einen Aperol Spritz mit Blick auf das Meer in der Villa Schuler trinken!

Der Pasticceria d’Amore einen Besuch abstatten

Die Pasticceria d’Amore wurde mir als die beste Pasticceria der Stadt empfohlen, und durch die Lage am Knotenpunkt der Porta Messina führten unsere Wege wie von selbst immer wieder daran vorbei. Sizilien kann man nicht besuchen, ohne Cannoli, mit Ricotta, Vanille oder Schokolade gefüllte Windbeutel oder die schon erwähnten Arancini probiert zu haben. Hier bekommt man von allem nur das beste – und sogar Cannoli-Ricotta-Eis!

Frische Pasta mit Pistazien essen

Parmesan geht absolut immer, darüber brauchen wir nicht diskutieren. Und doch fand ich auf Sizilien die allerbeste Alternative, die ich auch zu Hause einführen werde: Gehackte Pistazien statt Parmesan auf der Pasta. Schmeckt gerade zu cremigen Soßen unfassbar, vor allem hier, wo die Pistazien „das grüne Gold Siziliens“ genannt werden und auch so schmecken.

Den Ausblick des La Turrisi genießen

Auf der Höhe des Glockenturms von Castelmola befindet sich die oberste Terrasse des „La Turrisi“, in dem man wunderbar Aperol Spritz trinken, Eis, Pizza, Pasta oder Antipasti essen kann – und den sagenhaftesten Ausblick genießt, den ich je gesehen habe. Hier oben in Castelmola thront man über den Dächern und sieht sowohl den traditionellen Piazza del Doumo, auf dem italienische Männer fachsimpeln und sich ab und an vereinzelte Touristen hinverlieren, als auch die Ausläufer Taorminas die gesamte Küste von Naxos und den blauen Ozean. Genen fünf Uhr bekommt man hier noch locker den allerbesten aller Plätze. Was allerdings vielleicht erwähnt werden sollte: Das Fruchtbarkeits-Symbol dieses Ladens ist der Penis, der in allen erdenklichen Möglichkeiten in die Interior-Gestaltung integriert wurde. Der Wasserhahn in Penisform ist da noch die unkreativste Auslebung dieses Mottos!

Nach Taormina hinuntersteigen

An den Busverbindungen zwischen Castelmola und Taormina gibt es absolut nichts auszusetzen, und trotzdem ist der Weg auch zu Fuß ein Genuss. Bergab wahrscheinlich ein größerer Genuss als bergauf, aber egal in welcher Richtung, diese kleine Wanderung ist wunderschön. Man spaziert an den schönsten Panorama-Aussichten und wunderbaren Häusern und Palmengärten vorbei, und möchte irgendwann nur noch einen großen Balkon voller Terracottatöpfe besitzen!

Mandelwein trinken

Die absolute Delikatesse der Gegend ist selbsterklärend: Wer keinen Mandelwein gekostet hat, war nicht auf Sizilien! Das und Olivenöl sind die Hauptargumente, doch in einen nicht-nur-Handgepäcks-Flug zu investieren, den wir leider nicht hatten, weshalb der Mandelwein leider auf der Insel verbleiben musste!

Sharing is caring

4 Antworten zu “Reisen: 10 Lieblingstipps für Taormina”

  1. Toll! Danke für die vielen Tipps/Inspiration und die traumhaften Bilder! Ich schenke meiner Mama zu ihrem 60. Geburtstag eine Reise nach Taormina und habe mich total über den Beitrag gefreut! Hast du vllt noch gute Restaurant-Tipps?

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.