Outfit: Manteltwinning

13. Dezember 2018 von in

Mantel: thanks to &other stories / Mütze: Topshop / Kaschmirpulli: Lana d’Oro (Ähnlicher hier) / Wollrock: COS (Ähnlicher hier) / Schuhe: thanks to Edited / Tasche: Aigner Lexi (Sale!)

Eigentlich passiert es wirklich nie: Amelie und ich hatten schon seit Jahren nicht mehr das Problem, ein und dasselbe Kleidungsstück gut zu finden, zu besitzen oder gar zum selben Zeitpunkt zu tragen. Das ist ja nämlich immer so eine Sache, vor allem als Teenie: Wer kann sich noch daran erinnern, bei H&M sein Lieblingsteil gekauft zu haben, nur um in den Wochen darauf lauter Klamottentwins auf der Straße zu begegnen? Heute scheint es viel mehr Auswahl zu geben, und mir ist es schon seit Jahren nicht mehr passiert, irgendetwas gleichzeitig mit jemand anderem zu tragen.

Auch stilistisch gesehen haben wir drei grundsätzlich immer einen unterschiedlichen Geschmack, wodurch es nie zu Überschneidungen kommt. Doch ab und zu, da muss es laut Murphy’s Law wohl einfach passieren. Und so kam es, dass ich mich gleichzeitig wie Amelie in diesen Mantel von &other stories verliebte. Er ist aber auch ein Wahnsinnsteil: Er ist braun, was nach und nach endgültig Schwarz für mich ablöst, aus 62% Wolle und so riesig, dass man darin versinken kann – ein für mich ganz wichtiges Kriterium für einen Wintermantel, unter den jeder noch so dicke Pulli passen muss.

Gerade hat der Mantel schon den Everyday-Stellenwert für mich eingenommen, und ich greife ausschließlich zu ihm, wenn ich das Haus verlasse, fühle mich elegant und irgendwie auch ein bisschen mit Amelie verbunden. Der einzige Vorteil zwischen all dem Vermissen ist nun also, dass wir nicht mehr täglich aufeinandertreffen, und die Twinmäntel so kaum auffallen. Der Mantel ist nun also mein Amelie-Mantel, und jeden Tag denke ich an sie, wenn ich in ihn hineinschlüpfe.

Auch neu und schon heißgeliebt: die Winterschuhe von Edited, ebenfalls in Braun und so robust, dass es damit auch durch Tiefschnee gehen darf. Zwischen Schwarz und Braun konnte ich mich hier zur Abwechslung mal gar nicht entscheiden, denn auch die schwarze Variante mit gelben Schnürsenkeln ist ganz wunderbar, wie man hier auch an Antonia sehen kann!

In diesem Aufzug lasse ich mich momentan von Tag zu Tag näher an die Ferien tragen, so langsam auch in Weihnachtstreffen fallen und lasse jeden Tag ein bisschen mehr los – dazu ganz bald mehr!

 

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.