Wildkräuter und Heilpflanzen

Wildkräuter und Heilpflanzen: Die schönsten Instagram-Accounts und Buchtipps

23. Juni 2020 von in

Holunderblüten, Gänseblümchen oder Bärlauch erkenne ich, wenn ich sie am Wegesrand wachsen sehe. Aber dass das nur die allerkleinste Spitze des Wildkräuter-Universums-Eisberges ist, beginne ich gerade erst zu lernen. Auf das Thema Wildkräuter, die auch in jeder Stadt wachsen, bin ich vor einigen Monaten über meine Nachbarin gestoßen, die schon im Winter Fichtennadeln zum Räuchern und zum Kochen sammelte, aus Bärlauch sehr viel mehr als Kräuterbutter zauberte, und regelmäßig mit neuer, saisonaler Wildkräuter-Ausbeute von Isar-Spaziergängen zurückkehrt.

Das Thema der Wildkräuter, die im Wald, auf Wiesen, an Flussufern oder mitten in der Stadt in Parks wachsen, fasziniert mich gerade immer mehr. Und ich bin mal wieder absolut fasziniert von der Welt, die sich eröffnet, wenn man sich ein bisschen eingräbt: Neben den bekannteren Kräutern und Gewächsen gibt es da noch so viel Unbekanntes zu entdecken, von dem ich noch nie gehört habe, was man aber alles um eine Parkbank herum finden kann: Das Kraut Gundermann, das schokoliert nach After Eight schmecken soll, die wilde Kresse Schaumkraut, die nach Meerrettich und Senf schmeckt, oder Knoblauchsrauke mit Pfeffer- und Lauchgeschmack.

Jeden Monat gibt es neue Kräuter zu entdecken, und gerade jetzt sprießt ganz besonders viel. Am liebsten würde ich sofort alles über Wildkräuter auf dem Land und in der Stadt wissen: Was gerade wächst, was man alles essen kann und welche Nährwerte in jedem Kraut stecken, aber auch, welche Heilwirkungen Kräuter auf den ganzen Körper haben, und was man daraus alles noch so machen kann: Tinkturen, Öle, selbstgemachten Lippenbalsam oder auch saisonale Räuchermischungen – das Thema Kräuterkunde ist für mich gerade ein unbekannter Kosmos, in dem ich am laufenden Band Dinge entdecke, die mich faszinieren.

Weil ich heute endlich mal wieder für ein paar Tage aus der Stadt herausfahre und in den nächsten Tagen viel Zeit in der Bergnatur verbringen werde, habe ich dieses Buch mit im Gepäck, das mir hoffentlich einen ersten Überblick verschaffen wird. Über all die Pflanzen, die es überhaupt erstmal zu erkennen gibt, und ihre individuellen Superkräfte. Am liebsten hätte ich mir gleich noch viel mehr Bücher angeschafft, denn ungefähr jeden Titel über Kräuterwissen finde ich gerade interessant.

Doch nicht nur durch Bücher tauche ich gerade in die Welt der modernen Kräuterhexen ein, sondern auch über Instagram: Immer wieder liebe ich die Plattform dafür, dass man in ganz spezifische Themen sofort tief eintauchen kann. Denn zu fast allem gibt es mittlerweile eigene Bubbles, und so auch zum Thema Kräuterkunde. In den letzten Wochen bin ich immer mehr Accounts dazu gefolgt, und freue mich über die kleinen Rezepte, die Mini-Lehrgänge zu aktuell wachsenden Pflanzen, und die wunderschönen Einblicke in lange Wald- und Wiesenspaziergänge.

Hier kommen meine liebsten Instagram-Accounts zum Thema Kräuterkunde und Heilpflanzen-Wissen

vildvuchs

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Victoria Lorenz | VILDVUCHS (@vildvuchs) on

Victoria aus München ist Kräuterpädagogin, Managerin für angewandte Gesundheitswissenschaften und eine Ästhetin, die das Thema Kräuterkunde auf wahnsinnig schöne und zeitgemäße Art und Weise auf ihrem Blog und Instagram-Account rüberbringt. Allein ihre Stories sind wahnsinnig spannend und spielen sich oft fast vor meiner Haustür in Parks und an der Isar ab – es ist so erstaunlich, was ich bisher alles übersehen habe. Zum Pflanzenwissen kommen auch viele erstaunliche Rezepte, wie Bärlauch-Hummus oder fermentierte Löwenzahn-Limo – Fermentiertes ist übrigens nicht nur für bestimmte Zyklusphasen eine sehr gesunde Angelegenheit. Victoria gibt zu den Themen Fermentation, Wildkräuter und Naturkosmetik Workshops und veranstaltet Kräuterwanderungen – mehr Infos hier!

blattunddorn

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Valerie Jarolim | Blatt&Dorn (@blattunddorn) on

Auch Valerie von blattunddorn ist Kräuterpädagogin, Autorin und Veranstalterin von Workshops und Kräuterspaziergängen. Neben ihren Workshops gibt es auf ihrer Seite auch Online-Kurse zur Kräuterkunde und DIY-Naturkosmetik. Ich bin vor allem begeistert von ihren Rezepten für Tinkturen mit Kräuterheilkraft: Eine Gänseblümchen-Gundelreben-Tinktur mit viel Vitamin C für die Abwehrkräfte im Herbst, oder Kokosöl-Lavendel-Balsam zur After-Sun-Pflege.

View this post on Instagram

✨ Gänseblümchen Gundelreben Tinktur. Diese Tinktur fällt unter das Motto "Im Frühjahr schon an den Winter denken" und ist ein wichtiger Bestandteil meiner selbstgemachten Kräuter-Hausapotheke 🌿❄️ Das zarte Gänseblümchen enthält viel Vitamin C, Mineralien und Saponine. Es hilft damit den Abwehrkräften 💪, regt den Stoffwechsel an und hat schleimlösende Eigenschaften. Die Gundelrebe ist eine alte traditionelle Heilpflanze und könnte ganze Bücher füllen – sie enthält u.a. ätherische Öle, Gerb- und Bitterstoffe und wird gerne bei Atmemwegs- und Verdauungsproblemen angewendet. Sie soll Leber und Magen stärken und "Giftstoffe aus dem Körper ziehen". . Die Zubereitung 🌿: Gänseblümchen und Gundelrebe an einem sonnigen Tag sammeln, kleinschneiden und ein kleines, verschließbares Glas (etwa 50ml) zu 2/3 damit befüllen. Glas mit ca.40%igen Korn oder Wodka auffüllen, verschließen, mit Inhalt und Datum beschriften und 4 Wochen an einem schattigen Platz ziehen lassen. Gelegentlich schütteln. Nach der Ziehzeit, in der die Wirkstoffe in den Alkohol übergegangen sind, wird die Tinktur abgeseiht und in kleine Flaschen gefüllt. . Die Tinktur kann man mit etwas Wasser verdünnt trinken. Ich nehme 1 TL 1-3x täglich, aber nicht länger als 1-2 Wochen durchgehend. Und ich baue die Tinktur auch gerne in Naturkosmetik ein 💪✨ Dem Gänseblümchen wird eine hautklärende und leicht wundheilende und der Gundelrebe eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. . Sammelt bitte nur was ihr zu 100% kennt und nehmt immer nur ganz wenig 🙏 . . . #gänseblümchen #gundelrebe #gundermann #tinktur #rezept #unkrautsagtmannicht #wildkräuter #heilkräuter #naturapotheke #plantlady #plantmedicine #hausapotheke #hausmittel #kräuterkunde #naturkosmetik #kräuterpädagogin #blattunddorn

A post shared by Valerie Jarolim | Blatt&Dorn (@blattunddorn) on

View this post on Instagram

🎉✨ Yes, yes, yes – pünktlich zum Wochenende gibt’s neuen Lesestoff am Blog 📚. Und auch pünktlich vom Thema her, denn heute ist der letzte Tag der Eisheiligen mit der „Kalten Sophie“. Und tatsächlich soll's ab morgen wieder bergauf gehen mit den Temperaturen. Und mit der Sonne 🌤️🌞 Und gerade jetzt ist die Haut noch sehr empfindlich und will gut versorgt sein. Wen die Sonne doch mal zu intensiv erwischt hat, der wird mit meinen neuen Rezepten am Blog Freude haben. Denn es geht um regenerierende und erfrischende (After-Sun) Pflege 💦✨, die in der Easy Variante aus nur zwei Zutaten besteht. . Am Blog (Link in Bio) findet ihr also ganz NEU Rezepte für ein regenerierendes Bodyöl, einen Kokosöl-Lavendel-Balsam und ein kühlendes Bodysplash mit Minze. Ihr findet außerdem viele Infos zu Hydrolaten, ätherischen Ölen und Pflanzenölen. So kann die Sonne wieder kommen ❤️ . Einfache, leicht nachzumachende DIY Naturkosmetik Rezepte (über 70!) sind auch Thema im DIY Naturkosmetik Online-Kurs 💚🌿, der am 17.5. wieder startet. . . . #naturkosmetik #aftersun #diy #rezept #skincare #skinfood #plantbased #vegan #lesswaste #plastikfrei #eco #thereisnoplanetb #bodyoil #naturalessence #balsam #bodysplash #lavendel #minze #kräuterpädagogin #blattunddorn

A post shared by Valerie Jarolim | Blatt&Dorn (@blattunddorn) on

kruut_organic

View this post on Instagram

Ein Plädoyer für das Sammeln. ⠀ Unsere Vorfahren waren Sammler und Jäger. Sie ernährten sich von dem, was ihnen die Natur vor ihrer Nase schenkte – streiften umher auf der Suche nach Beeren, Kräutern, Wurzeln und Nüssen. Dann wurden sie sesshaft und kultivierten die wilde Natur. Die Anzahl der Lebensmittel reduzierte sich auf die, die ertragreich und genormt im Geschmack sind. Das Wissen rund um den Nährstoffgehalt der heimischen Flora und Fauna verschwand. Das wertvolle Grün wurde sogar lästig und bekam den Namen „Unkraut“. Seitdem werden Pflanzen wie der vitaminreiche und robuste Giersch vernichtet, während Eisbergsalat ohne viel Geschmack und Inhalt kultiviert wird. ⠀ Doch die Wälder und Wiesen um uns herum bewahren immer noch einen großen Reichtum an Nahrung für uns. Es lohnt sich also, eines der ältesten Kulturgüter der Menschheit wieder aufleben zu lassen: das Sammeln. ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ #wildkräutersammeln #wildkräuter #alteswissen #kräuterkunde #superfoods #foodtrends #kräuterwanderung #wildkräuter #berlinfood #organicfood #eatlocal #bio #biodiversity #vergessenergeschmack #organic #slowliving #slowfood #naturheilkunde #kruut

A post shared by kruut (@kruut_organic) on

View this post on Instagram

In der Ruhe liegt die Kraft. ⠀ Nach einer vollen Woche versuchen wir uns bewusst eine Ruhephase am Wochenende zu genehmigen. Klappt manchmal besser und manchmal schlechter. Konkret heißt das für uns: ⠀ Zeit für gutes und nahrhaftes Essen. Über den Markt schlendern und danach zu kochen ist für uns ein purer Luxus. ⠀ So viel wie möglich raus in die Natur gehen. Sich auf die Suche nach Wildkräuter zu machen, ist für wie eine Art der Gehmeditation. Bewusst im Moment sein und eins mit der Natur um sich herum werden. Alles andere vergessen. ⠀ Gute Bücher. Nichts bringt einen schneller raus aus dem Alltagstrott: Ein guter Tee und ein spannendes Buch! ⠀ Wie lauten eurer Entspannungstipp für‘s Wochenende? ⠀ ⠀ ⠀ @lavieclarie #mindfullness #ruhe #meditation #heimischesuperfoods #tinktur #alteswissen #kräuterkunde #superfoods #foodtrends #kräuterwanderung #wildkräuter #berlinfood #organicfood #eatlocal #bio #biodiversity #vergessenergeschmack #organic #slowliving #slowfood #naturheilkunde #kruut

A post shared by kruut (@kruut_organic) on

Bei Kruut kann man Kräuterauszüge aus heimischen Wildkräutern kaufen, die Kraft geben, Magenwohl verschaffen oder vor dem Schlafen beruhigen sollen. Hinter dem kleinen Label aus Berlin stecken Annika und Thorben, Pflanzenheilkundler und Naturliebhaber mit ihrem Hund Marlies. Auf ihrem Instagram-Account nehmen sie uns auf wahnsinnig ästhetische Weise mit in die Natur und geben viel Hintergrundwissen zu Kräutern, dem Immunsystem, aber auch Themen wie Waldbaden oder Jahreskreisfesten.

rubynagel_dot_com

Mückenstich-Salbe aus Spitzwegerich und Kamille, Ringelblumen-Tinktur gegen Rötungen und Kratzer, Johanniskraut gegen Stimmungstiefs: Bei der Heilpflanzen-Beraterin Ruby Nagel findet man ganz konkrete Rezepte, Tipps und Grundlagen der Kräuterheilkunde. Ich mag ihren Account, weil er so gut informiert und man wirklich viel über Wildkräuter lernt.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by HEiLKRäUTER & WiLDKRäUTER (@rubynagel_dot_com) on

wilde_gartenkueche

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Wilde Gartenküche (@wilde_gartenkueche) on

Bei Lisana Hartl geht es um die Rezepte, die man mit frisch gesammelten Wildkräutern umsetzen kann. Die Kochbuchautorin hat eine wahnsinnig schöne Bildsprache und macht Lust, künftig in jedes Rezept frisch gepflückte Pflanzen mit einzubinden. Zum Beispiel Bärlauch in den Pastateig, verschiedenste Kräuter in Hummus oder Pizza aus Sauerteig mit frischen Kräutern als Topping.

Was sind eure liebsten Instagram-Accounts, Websites und Bücher zum Thema Kräuterkunde? Ich freue mich auf alle Tipps, um noch mehr in das Thema einzutauchen!

Bilder in der Collage: blattunddorn & Kruut

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

6 Antworten zu “Wildkräuter und Heilpflanzen: Die schönsten Instagram-Accounts und Buchtipps”

  1. Hallo Milena,
    ich habe gute Erfahrungen mit den sogenannten „Schwedenkräutern“ gemacht. Das ist eine Kräutertinktur, die mir schon sehr oft geholfen hat. Es gibt nicht nur einen Hersteller, somdern man kann sie fertig in Kräutergeschäften kaufen oder sogar die trockenen Kräuter und die Mischung selbst ansetzen. Ich kaufe sie aber immer fertig. bislang. Wenn man zB eine verstopfte Nase und Nebenhöhlen hat durch eine Erkältung, tropft man etwas Tinktur auf ein Taschentuch und legt es sich auf und Mund und Nase und atmetet die verdunstenden Kräuterdämpfe ein. Nach einigen Anwendungen geht einem schon besser. Sicher hilft auch der Alkohol bei der Linderung, es gibt aber auch eine alkoholfreie Variante. Man kann die Tinktur äußerlich und innerlich anwenden, sie hilft bei allem möglichen (Mückenstichen zb) . Klingt sehr nach obskurem Kräuterhexentrank, ich weiß ;-) Ich glaube es gibt auch keinen schön gestalteten Instragramaccount dazu oder so, Aber das ist mir eingefallen beim Lesen deines Artikel , alle weiblichen Mitglieder meiner Familie schätzen die Schwedenkräuter jetzt sehr. Um keine Werbung zu machen nenne ich meine Bezugsquelle nicht, aber es gibt einen Kräuterladen nahe Vitkualienmarkt, die die Tinktur fertig verkauft. Viele Grüße Anne

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.