Bucket List: 12 Pläne für diesen Sommer

16. Juni 2020 von in

Dieser Sommer ist anders als die anderen, das ist uns allen klar. Die Idee, diesen Sommer einfach gar nirgends hinreisen zu können, hatte fast etwas Beruhigendes, denn aus Abwesenheit von Alternativen macht man plötzlich aus sehr wenig das Beste – und ist irgendwie zufrieden damit. Jetzt ist er da, der Sommer, und die Ausreisemöglichkeiten wachsen doch wieder an: Nach Italien, Kroatien oder Frankreich kann man problemlos mit dem Auto fahren, auch nach Polen oder Holland, oder sogar nach Mallorca fliegen. Zwar geht das alles, aber eben doch auf eigene Verantwortung, und so ganz easy wie immer lässt sich dieser Sommer dann doch nicht mit Urlauben füllen. Denn so wirklich weiß niemand, wie sich die Lage in den verschiedenen Ländern in der nächsten Zeit entwickelt, und auch in ein Flugzeug steigt nicht jeder gerade gerne. Und bei so einigen wie mir geht die arbeitsintensive Zeit gerade erst wieder los, jetzt, wo Institutionen und Büros wieder aufmachen können.

Egal ob Corona oder nicht, die Monate zwischen Juni und September verbringe ich auch normalerweise gerne zu Hause oder zumindest vor der Haustür. Der Sommer in München ist umwerfend, ich liebe die langen Biergarten-Abende, die Abkühlung in der Isar und die vielen Pop-up-Locations, die gerade aufmachen und von spätnachmittags bis 22 Uhr geöffnet sind – viel mehr meine Zeit als lange Club-Abende. Aber auch das Umland mit seinen vielen Seen und die Wellness-Regionen in der Nähe wie das Allgäu, der Bayerische Wald oder Südtirol stehen diesen Sommer auf meinem Plan. Hier kommt meine kleine Bucket List, mit der ich mir die nächsten Monate gestalten möchte!

Neue Seen entdecken

Meine ewige Leidenschaft, die sich rund um München nie erschöpft, ist es, neue Seen zu erkunden. Die beste Inspiration dafür ist Take me to the Lakes oder auch Google Maps: Einfach mal alle blauen Flecken in der Umgebung anklicken und die Fotos dazu anschauen, so finde ich immer wieder neue, schöne Ziele.

3 Berge besteigen

Mit dem Jochberg habe ich neulich angefangen, diesen Sommer sollen aber noch ein paar mehr Gipfel dazukommen: Mindestens 3 Berge möchte ich in den nächsten Monaten besteigen und mich damit ein bisschen herausfordern. Denn es ist wirklich so: Das Gefühl, erschöpft ganz oben anzukommen und einen Panoramablick vor sich zu haben, ist wirklich unbezahlbar. Und zumindest in München überall vor der Haustür zu haben.

Bei Gewitter zu Hause picknicken

Im Sommer ist natürlich auch nicht immer Sonnenschein, und ich liebe vor allem nach heißen Tagen heftige Sommergewitter. Nichts ist schöner, als die Gewitterstimmung bei weit geöffneten Fenstern zu beobachten. Wieso also nicht mal die Picknickdecke im Wohnzimmer ausbreiten und die Sommerregen-Stimmung von drinnen beobachten? Mit frischem Baguette, gutem Käse und Tomaten kann man schließlich auch indoor picknicken.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Victoria Lorenz | VILDVUCHS (@vildvuchs) on

Mehr über Kräuter lernen

Holunderblüten sammeln und daraus Sirup, Gelee und Hollerkücherl machen, Bärlauch zu Kräuterbutter und Pesto verarbeiten oder vielleicht noch Gänseblümchen in den Salat streuen habe ich schon mal gemacht, wobei auch das viel zu lange her ist. Was man aber aus Ahornblüten, Brennesseln, Kiefernnadeln und Co. zaubern kann, finde ich faszinierend, und tauche gerade in ein paar Kräuter-Instagram-Accounts ein. Jetzt im Sommer wächst und blüht besonders viel, also ein idealer Zeitpunkt, um in das Thema einzusteigen!

Nicecream machen

Vor Jahren habe ich sie für mich entdeckt, dann ist sie wieder in Vergessenheit geraten: die sogenannte „Nicecream“, die ganz ohne Industriezucker auskommt und ausschließlich aus gefrorenen Bananenstücken besteht, die man im Mixer zu cremigem Eis macht. Geht viel leichter als man denkt, und lasse ich diesen Sommer wieder aufleben!

 

View this post on Instagram

 

A post shared by POPUP AUTOKINO MÜNCHEN (@popup_autokino_muenchen) on


Autokino & Open Air Kino

Im Sommer ist das normale Kino sowieso nicht besonders spannend. Wie schön ist dafür aber die Vorstellung, sich beim Sonnenuntergang im Autokino wie in einem amerikanischen Teeniefilm zu fühlen? In Aschheim bei München gibt es schon immer ein Autokino, diesen Sommer wurde auch das Pop-up-Autokino am Zenith eröffnet. Mehr Infos hier!

Sternschnuppen beobachten

Ein absolutes Highlight des Sommers zu Hause sind für mich die Perseiden, also die Sternschuppennächte im August. Dieses Jahr ist die Nacht, in der man am meisten Sternschnuppen sehen kann, am 12. August. Aber schon ab 17. Juli und bis 24. August sieht man mehr als sonst. Am besten fährt man um den Höhepunkt der Perseiden raus aus der Stadt, wo es ganz dunkel ist und einen nichts vom Sternenhimmel ablenkt – mehr Infos hier!

View this post on Instagram

🍓🍓🍓

A post shared by AMAZEDMAG | Milena Heißerer (@milenaheisserer) on

Erdbeeren pflücken

Frische Erdbeeren auf dem Feld zu pflücken ist für mich auch eine typische „Inbegriff von Sommer“-Aktivität. Jetzt im Juni sind wir gerade auf dem Höhepunkt der Erdbeer-Saison, und sie sind besonders groß und reif. Wer die Erdbeeren verpasst, kann sich danach übrigens auf Himbeeren und Brombeeren freuen, die Felder sind oft gleich nebenan.

Pasta Anna Pearson

Sommerpasta machen

Nach einem langen Tag am See liebe ich sommerliche Pasta, die mich immer an Urlaub in Griechenland erinnert: Dort pflücke ich frische Kräuter im Garten und mache Pasta mit Olivenöl, Knoblauch, den Kräutern, frischen Tomaten und Parmesan. Durch dieses Kochbuch ist meine Pasta-Lust gerade sowieso besonders groß, und ich freue mich auf viele Sommerpasta-Varianten – zum Beispiel auch mit Burrata!

Einen Roadtrip machen

Mit einem Roadtrip verbinde ich Freiheit und Sommer – und Italien, denn unzählige Male fuhr ich schon mit dem Auto über den Brenner Richtung Süden. Es muss aber nicht gleich Italien werden, ein Roadtrip kann auch durch Deutschland oder ins nächste Gebirge führen. Gute Musik einpacken und einfach da anhalten, wo es schön ist!

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Femme Fatale (@onparledemode) on

In der Sonne die Zeitung lesen

In der Hektik meines Alltags sehe ich jeden Tag, an dem die Sonne scheint, Menschen ganz entspannt in den Cafés gegenüber sitzen und die Zeitung lesen. Ich selbst konsumiere Nachrichten und Weltgeschehen dann am Fernseher, auf Online Medien oder Social Media – und ärgere mich oft über die Überflutung mit sinnlosem oder nicht gut fundiertem Content. Mein ganz persönliches Vorhaben für die nächsten Wochen ist also ganz einfach, mir Zeit zu nehmen öfter die Zeitung zu lesen, und zwar in der Sonne im Café gegenüber.

Neue Kartenspiele lernen

In der Quarantäne habe ich gleich mehrere neue Kartenspiele gelernt, Wizard und Phase 10 zum Beispiel. Und ich liebe die Leichtigkeit, die sie mit sich bringen. Kartenspiele sind nicht besonders schwer und dauern auch nicht viele Stunden, man kann sie immer dann auspacken, wenn das Sommergefüh sich gerade besonders unbeschwert anfühlt und man die Zeit verplempern will, während einem die Sonne ins Gesicht scheint. Diesen Sommer will ich also noch mehr Karten spielen und noch mehr neue Spiele lernen!

Bilder im Titel: kathykochtgesund & Vildvuchs

Sharing is caring

3 Antworten zu “Bucket List: 12 Pläne für diesen Sommer”

  1. ich würde supergerne mal auf ein blumenfeld gehen, mehr sachbücher in der sonne lesen und mit freund*innen besprechen und morgens schwimmen gehen! magst du die kräuter-instagrams sharen? fnde diese idee super interessant und kann mich dem total anschliessen! kräuter-/hexenwissen sollte so viel mehr geschätzt werden :-)

    • <3

      Zum Beispiel https://www.instagram.com/vildvuchs/ oder https://www.instagram.com/kruut_organic/ - aber ich mache dazu bald noch separat was, bin auch großer Kräuter- und Hexenwissenfan :)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.