Bucket List: Durch den Herbst mit Antonia

12. September 2019 von in

Als es das ganze vergangene Wochenende regnete, motzte mein Umfeld über das Mistwetter. Ich nickte ruhig mit im Takt, freute mich aber innerlich wie ein Kind. Ich liebe Regen, ich liebe die ersten kühlen Tage und nichts hält mich auf, trotzdem rauszugehen. So lief ich warm eingepackt durch den Regen, durch leere Straßen, freute mich über Wolken am Himmel und hüpfte danach ausgekühlt in die warme Badewanne. Ich bin ein Jahreszeiten-Fan. Mit jedem Ende des Sommer beginnt auch etwas neues: der Herbst. Alles hat seinen Reiz, die Endlichkeit macht es so schön. So hüpft mein Herz derzeit voller Freude für kühlere Tage, das Ausnutzen der letzten warmen Sonnenstrahlen und der Ruhe, die so langsam wieder einkehrt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ANTONIA WILLE (@antoniawlle) am

3 Pläne

Ich bin ein schlechter Planer. Mein Freigeist und meine Selbstständigkeit führen dazu, dass ich in meinem Freundeskreis der Mensch bin, der nie wirklich große Pläne hat. Ich liebe es spontan und lasse die Tage und Wochen auf mich zukommen. Beruflich ist das super, Aufträge kann ich eigentlich immer annehmen, privat ist das aber manchmal ärgerlich, weil am Ende wenig Zeit für die spontanen Freizeitwünsche bleibt.
Also versuche ich mir, für diesen Herbst doch ein paar Pläne zu machen, die ich wirklich umsetzen will. Zu allererst: endlich wieder in den Bergen wandern gehen. Ich will in die Natur, die Berge sehen, die Ruhe genießen, bevor der Schnee kommt. Und an den Chiemsee!

Ich traue es mich kaum zu sagen, schließlich habe ich Filmwissenschaften studiert, aber mein letzter Kinobesuch liegt viel zu lange zurück. Dabei liebe ich es, ins Kino zu gehen, Popcorn zu mampfen und danach mit Freunden über das Gesehene zu diskutieren. Die Gemeinsamkeit soll wieder zelebriert werden, ähnlich wie bei Sleepover-Partys, und so will ich diesen Herbst unbedingt öfter ins Kino!

Meine Sportgruppe hat sich im Sommer aufgelöst, seitdem trainiere ich alleine. Das macht Spaß, ist aber lange nicht so effektiv, wie in der Gruppe. Für den Herbst will ich mir endlich wieder eine Gruppe oder ein Studio suchen. Yoga ist schon fest geplant, eine Freundin beginnt ab Oktober bei mir in der Nähe zu unterrichten. Aber auch Pilates oder mein geliebtes High-Intensity-Intervall-Training will ich endlich wieder regelmäßig machen. 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ANTONIA WILLE (@antoniawlle) am

3 Lieblingsbücher für Abende im Bett

Eigentlich hatte ich dieses Jahr vor, jede Woche ein Buch zu lesen. Das hat nicht geklappt. Früher verschlang ich Bücher, heute fehlt mir oft die Zeit und Muse. Für den Herbst will ich endlich wieder mein Lese-Pensum erhöhen, schließlich gibt es so viele tolle Bücher da draußen.
Frisch eingetrudelt bei mir ist das neue Buch von Doris Dörrie „Lesen, Schreiben, Atmen“, in dem sie über das autobiografische Schreiben sinniert. Ein passendes Buch für mich, die gerade in den Endzügen ihres eigenen Buches steckt.
„Was man hier aus sehen kann“ von Marianna Leky liegt schon eine Weile bei mir, endlich habe ich es geschafft, es zu lesen und kann es nur wärmstens weiterempfehlen. Ähnlich gut und schnell zu lesen für kalte Tage im Herbst ist „Ich nannte ihn Kravatte“ von Milena Michiko Flasar, ein zauberhaftes Buch über eine zufällige Begegnung, die viel auslöst. 

Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte, ist Primo Levi’s „Was ist ein Mensch?“, gerade in Zeiten wie diesen. Und damit haben wir schon mehr als drei Bücher. Es gibt noch sehr viele mehr, beispielsweise auch Madeleines Buch oder Gunda Windmüllers Buch zur Single-Frau.

3 Podcasts für einsame Spaziergänge

Früher habe ich Filme und Serien gebinget, jetzt marschiere ich jeden Tag 10.000 Schritte und lausche Podcasts. Zeit Verbrechen, Paardiologie oder auch Elementarfragen sind meine liebsten Podcasts. Jede Woche gesellen sich aber neue Lieblinge dazu, denn ihr könnt euch vorstellen, ich höre wirklich viel.
Bei 180Grad interviewt Lukas Klaschinski Menschen, deren Leben sich um 180 Grad gedreht hat. Das ist mal eine Prostituierte, die ein neues Leben begonnen hat, ein Ex-Häftling, der heute Yogalehrer ist oder einer Frau, die sich aus der Zwangsehe befreit hat. Spannend und gleichzeitig so berührend zu hören, dass jeder, wirklich jeder von uns seinem Leben immer wieder eine neue Ausrichtung geben kann.
Stephanie Luxat verfolge ich schon lange durch ihren Blog Ohhhmhhh, ihren Podcast Ohm habe ich aber erst vor Kurzem entdeckt. Ihre Stimme ist für Podcasts geboren, ihre Themen und Interviewpartner*innen sprechen mich extrem an. Ob Ernährung. Entrümpelung oder andere Lifestyle-Themen: Stephanie führt in ihrem Podcast in Interviews mit spannenden Menschen an das Thema Achtsamkeit heran.
Meine Guilty Pleasure Podcasts kommen straight aus Hollywood: Die beiden Ex-The-Hills-Girls Lauren Conrad und Whitney Eve Port haben jeweils einen eigenen Podcast, in denen sie über ihr Leben, Lifestyle und Tipps sprechen, und ja, auch denen lausche ich gerne. Vor allem nach anstrengenden Tagen. Lauren Conrads Podcast heißt Asking for a friend, Whitney Ports Podcast findet ihr unter With Whit.

3 Beautyprodukte

Mein Duft für den Herbst kam vergangene Woche per Post aus Paris an: Slow Dance von Byredo. Ich bin wahrlich kein Parfum-Experte wie Amelie und verschmähe die meisten Düfte, doch die Mischung aus Rosengeranie, Weihrauch, Veilchen und Labdanum ist perfekt für Frauen wie Männer, und auch für mich. Ich liebe es, nicht zuletzt, weil es einem Jil Sander Duft sehr nah kommt, den meine Mutter früher immer trug.
Mit dem Verschwinden der starken Sonne kann ich endlich wieder mein Retinol verwenden. Hier nutze ich das Granactive Retinoid 5 % in Squalane von The Ordinary. Ich vertrage es gut, meine Pigmentflecken werden weniger und Falten haben hoffentlich nur wenig Chancen.
Hello Body, die Influencer-Marke schlechthin, die jedoch Wert auf natürliche Inhaltsstoffe legt, hast mich überrascht. Der Daily Face AHA Exfoliator sorgt für einen großartigen Glow. Das flüssige Gesichtspeeling für abends versorgt die Haut mit jeder Menge Feuchtigkeit und fühlt sich großartig an. Außerdem ist es vegan, tierversuchsfrei und zu 98,4 % aus natürlichen Inhaltsstoffen.

3 Kleidungsstücke

Bei Nanushka entdeckte ich das schönste Strickkleid aller Zeiten, stolperte über den Preis und wusste, ich brauche eine günstigere Alternative für den Herbst. Ivy & Oak hat meine Wünsche erhört und mein perfektes Strickkleid in Fair Fashion entworfen. Mit Sneakern will ich es an sommerlichen Herbsttagen tragen. Ballerinas habe ich lange aus meinem Kleiderschrank verbannt, dieses Modell von Mango hat es mir aber angetan. Ich schwanke noch, ob Hellblau oder Khaki einziehen sollen, aber ein Paar muss her für den Herbst. Und zu guter Letzt: der gute alte Cardigan. Im vergangenen Winter habe ich die Strickjacke wieder entdeckt, diesen Herbst will ich sie mit Leggings an gemütlichen Tagen tragen.

3 Serien für Regentage

Ich habe zwar noch keine Kinder, aber ich fühle mit den Müttern aus Working Moms mit. Die kanadische Comedy-Serie über vier Mütter, die versuchen, Partnerschaft, Job und Kinder unter einen Hut zu bringen, ist grandios. Drei Staffeln gibt es derzeit auf Netflix, eine Folge dauert nur 20 Minuten. Ich habe alle Staffeln sofort durchgeguckt, mitgelitten und vor allem mitgelacht. Ich kann die vierte Staffel (early 2020) nicht erwarten und danke Catherine Reitman für diese Serie!

Über die Serie Killing Eve habe ich hier schon geschrieben, aber ich möchte sie euch unbedingt noch einmal ans Herz legen: Zwei weibliche Protagonistinnen, Thriller-Genre und Mode-Affinität. Klingt doch gut, nicht? Für alle, die noch nicht überzeugt sind: Britische Geheimdienstlerin jagt Auftragskillerin durch Europa! Jetzt aber!


Eine deutsche Serie hat mein Herz erobert, ich kann’s nicht glauben. Aber Parfum angelehnt an den Roman von Patrick Süßkind ist großartig. In der Serie erschüttert eine brutale Mordserie eine Kleinstadt. Die Spur führt zu fünf ehemaligen Internatsschülern, die auf der Suche nach Macht und Liebe mit dem Geheimnis des menschlichen Duftes experimentierten. Ist einer von ihnen der Täter oder die Täterin? Kunstvoll, toll gespielt und düster für Crime-Fans!

3 Lieblingsorte

Es könnte gut sein, dass ich mich wiederhole, aber ich bin ein Gewohnheitstierchen in Sachen Lieblingsorte. Diesen Herbst findet ihr mich definitiv zum Essen wieder in der Cooperativa oder Vesperia. Nachmittags will ich meinen Tee im Tushita Teehaus trinken und eine leckere Bowl essen, die nicht so fancy ist, wie die Hipster-Bowls, aber hundertausendmal besser schmeckt. Im Haus der Kunst will ich diesen Herbst Ausstellungen besuchen und an der Isar ganz viele Herbst-Spaziergänge machen. Mein Lieblingsort im Herbst ist tatsächlich aber auch meine Wohnung. Nach einem Sommer an der frischen Luft liebe ich die kuscheligen Abende daheim, mit Buch, Polly und Kerzenschein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ANTONIA WILLE (@antoniawlle) am

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

4 Antworten zu “Bucket List: Durch den Herbst mit Antonia”

    • Danke dir, das freut mich!
      Tatsächlich trage ich einfach etwas Rouge auf den Augen. Ist mein Tipp für einen frischen Look – das Rouge auftragen und dann mit dem Pinsel noch fix über die Augen gehen :)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.